Beiträge von Guanche

    Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen - allerdings kann mann den Einschaltstrom des Laptops umgehen, indem man von der Batterie startet und es erst dan ranhängt, oder einfach nur lädt.


    Ciao

    Wie verhält man sich im Zelt oder Wohnmobil / Wohnwagen während eines Gewitters?


    Wer sich bei Gewitter in einem Zelt aufhält, trägt natürlich ein weit größeres Risiko, vom Blitz getroffen zu werden, als in einem Haus.


    Man kann allerdings die Gefahr verringern, wenn man das Zelt am richtigen Platz aufbaut. Deshalb ein Zelt nie an exponierten Stellen aufstellen, beispielsweise neben Masten und Stangen, am Waldrand oder unter einem alleinstehenden Baum oder dessen weit ausladenden Ästen.


    Alle diese "herausragenden" Erhebungen sind ein bevorzugtes Ziel für den Blitz. Im offenen Feld oder gar auf Hügeln, wo das Zelt zwangsläufig den höchsten Punkt darstellt, ist es besonderes gefährlich. Einen wesentlich besseren Zeltplatz findet man im Wald oder unter einer größeren Baumgruppe, sofern der Abstand zu Baumstämmen mindestens drei Meter beträgt.


    Im Zelt selbst sollte man sich bei einem Gewitter auf eine einigermaßen isolierende, also zumindest trockene Matratze kauern, den Abstand zu den Zeitstangen so groß wie möglich halten und die Zeltwand nicht berühren.


    Das sind nur wenige einfache, aber doch sehr wirksame Maßnahmen gegen Blitzschlag beim Zelten.


    Befindet man sich in einem Wohnwagen oder Wohnmobil mit metallener Außenhaut, gilt das Prinzip des sicheren Schutzes durch den Faradayschen Käfig genauso wie für das Auto. Voraussetzungen ist aber, daß


    - aufklappbare Dächer geschlossen sind


    - die externe Stromversorgung durch Herausziehen des Netzsteckers unterbrochen und die Kabelzuführung mindestens einen Meter vom Wohnwagen oder Wohnmobil entfernt abgelegt wurde


    - alle übrigen Leitungs- und Kabelzuführungen, zum Beispiel für das Telefon und den Antennenanschluß, getrennt wurden.


    Falls der Antennenmast ausziehbar ist, soll er eingefahren werden. Die Antenne muß geerdet, das heißt mit dem Metallrahmen des Wohnwagens oder - besser - mit einem in den Boden geschlagenen Erderspieß aus Metall leitend verbunden sein.


    Bei Wohnwagen und Wohnmobilen mit festem Standort wird empfohlen, die Fernsehantenne getrennt auf einem mindestens fünf Meter entfernten Metallrohr zu installieren. Personen im Wohnwagen oder Wohnmobil sollten bei Gewitter vorsorglich den direkten Kontakt mit Leitungen und metallenen Gegenständen meiden.


    Bei Wohnmobilen mit einer nichtmetallenen Außenhaut kann der Blitzschutz durch Aufsetzen eines Dachgepäckträgers aus Metall verbessert werden. Dieser muß ebenso wie die metallenen Zierleisten an den vier Ecken des Aufbaus mit einem Draht aus galvanisierten Stahl oder Aluminium (Querschnitt sechs Quadratmillimeter) mit dem Fahrgestell verbunden sein. Noch wirksamer ist eine zusätzliche Erdung über einen in den Boden geschlagenen Erderspieß aus Metall.


    Ist kein Faradayscher Käfig in Form eines Autos oder eines Wohnmobils mit metallener Außenhaut vorhanden, bieten Gemeinschaftsräume (z.B. Speise- oder Waschräume), die mit einer Blitzschutzanlage versehen sind, jederzeit Sicherheit.

    HAlli HAllo nach Svenska :O


    Radio und nen gutes Buch hilft auch gegen das Kind von nebenan - außerdem, vielleicht haben die ja auch keinen Empfang ;) und es zergelt darum


    Ansonsten empfehle ich - mangels Kenntnis - frag mal die netten Leute mit der orangen Fahne - i.d.R. sind unsere Nachbarn aus NL echt hilfsbereit und fast alle reisen mit riesen Schüsseln - wenn nicht die - wer dann.


    Schönen Urlaub noch


    Ciao

    Zitat

    Original von Madness
    Welche Kaffemaschine benutzt Ihr eigentlich im WW.


    Würde mich mal Interessieren was so benutzt wird - da Streiten sich ja die Geister. Vielleicht auch mal nennen was Vor- und Nachteile sind.


    Gruß Frank


    Hier sieht man(n) einen entscheidenen Vorteil der Senseo:
    Senseo - die Beste


    :shy: :shy: :shy: :shy: :shy: :shy: :shy: :shy: :shy: :shy: :shy: :shy: :shy: :shy:

    HI Wippi,
    hab auch so nen Ding im Van. Für Deine Zwecke sollte die Leistung reichen, allerdings glaube ich nicht, dass Du für den Preis eine echte Sinus Spannung bekommst - und den Schlepptop braucht die in der Regel - Handy Akku Laden ist ja nun gar kein Problem und auch der TV sollte problemlos laufen. Kaffee kochen oder so ist allerdings i.d.R. nicht drin.


    Ciao

    Zitat

    Original von etspace
    Mein Ipaq ist ein iPAQ 2790 .


    Den Blackberry habe ich noch nicht, bin gerade am Überlegen, ob ich mir den BlackBerry 8707 bestellen soll.


    Hi etspace,
    ich kann Dir den MDA Compact III von T-Mobile empfehlen. Hat den GPS Empfänger schon eingebaut, so hast Du nur das Handy dabei und sonst nichts.
    Navitechnisch arbeite ich mit TomTom 6.0, bei ebay gibt es manchmal echt gute Angebote für original Software inkl. Karten:


    Beispiel:
    NEUSTE TomTom 6 - Europa Stadt zu Stadt navigieren !
    NEUSTE VERSION + HAUPTST. EUROPAS + D,AT,CH
    hat mich 69,90 € als "sofortkaufen" gekostet.


    Einfach mal kucken!! Navigieren klappt prima, ich habe es mit Headset sogar letztens auf dem Motorrad genutzt (Fahrrad sowieso).


    Ciao

    Im Sommer der HIT: Kalte Gemüsesuppe aus Spanien


    ½ kg Tomaten
    ½ Salatgurke
    1 Paprikaschote, grüne, geschält und entkernt
    1 Paprikaschote, rote, geschält und entkernt
    2 (oder mehr :ok) Zehen Knoblauch, zerdrückt
    1 Zwiebel (Gemüsezwiebel)
    750 ml passierte Tomaten,
    250 ml kalte Gemüsebrühe,
    75 ml Öl (Olivenöl)
    50 ml weißen Balsamico,
    Salz und Pfeffer
    1 kleine Chilischote(n), ohne Kerne
    Zucker oder flüssigen Süssstoff


    Zubereitung:


    Das Gemüse in feine Würfel schneiden (Mixer oder Blender geht noch besser, weniger Arbeit und geschmacklich kein Unterschied) und in eine Schüssel geben. Tomatenpüree mit Gemüsebrühe, Essig, Öl, Knoblauch und Chili vermischen und über das Gemüse geben. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken und richtig kalt (auf Eis) servieren.


    Ich esse dazu geröstetes Bauernbrot, mit Knoblauch und reifen Tomaten abgerieben, gesalzen und mit richtig gutem Olivenöl beträufelt. (Am besten das vom Camping Cambrils Park :ok).


    [Blockierte Grafik: http://www.jammed.com/~mlb/blogpics/2005/07/gaz.jpg]


    Dann kann ich nur noch sagen:


    Buen provecho

    Bei PLUS gibt es eine Sorte, wo "SUAVE" draufsteht (Spanisch für sanft) - die schmecken ganz lecker und sind mit 1,49€ für 25 Pads superbillig!!


    Die 25er Packs gibts allerdings nicht immer - also bevorraten.


    Wir haben diesmal in Luxemburg auf der Tankstelle 3 verschiedene 100er Packs für je nen 5er gekauf - das Tolle ist, dass jedes Pad einzeln verpackt ist. Es war nicht die Tankstelle "Wasserbillig" sondern die, die näher an Frankreich dran ist.


    Guten Appetit :prost: