Beiträge von finski

    Lappland

    11kW haben die Wallboxen die man zu Hause betreibt oder eventuell auch die kostenlosen Ladestationen bei den Discountern, aber da bin ich überfragt da ich nach wie vor zu Dieselfraktion gehöre und es auch in absehbarer Zeit nicht ändern werde. :)

    Der Grund ist ja eindeutig. :0-0:

    Weiterhin ist es mir unklar, wie ein 11 kW Ladeplatz in 25 min 60% von 78 kWh ( ca. 50 kWh) laden soll - um das zu schaffen, würde es einen 100 kW Ladeplatz benötigen!




    Viele Grüße, Michael

    Sorry das ich hier reingrätsche, aber er hat von einem Supercharger geschrieben die es bei Tesla-Stationen gibt.

    Du kannst den Mover direkt auf die Batterie legen, ich empfehle dann aber einen "Nato-Knochen" um das Steuergerät stromlos zu machen.

    Du kannst auch ein Ctek oderein ähnliches externe ladegerät einbauen, dem Solar-Regler ist das egal, darauf achten das es auch eine GEL oder AGm Batterie laden kann.

    Wenn man mal die Vergleiche zwischen Klopapier, das auch ein sehr knappes Gut vor ca. einem Jahr war und dem Ad-Blue das man täglich in größeren Mengen braucht vergleicht, dann sehe ich schon wieder das gleiche Kaufverhalten wie vor einem Jahr. :undweg:

    Zum Beitrag von Lappland möchte ich noch hinzufügen, auch an vielen Tankstellen in Skandinavien kann man die Toillete ordnungsgemäß entsorgen, in Finnland in der Regel angeschrieben.

    Also beim eh notwendigen Tanken gleich beide Cassetten leeren wenn zwei vorhanden sind und dann weiter zum campeln, etwas anderes machen die WoMo-Fahrer auch nicht.

    Ich persönlich finde die Idee gut, würde euch dann die Küstenstraße empfehlen mit einem Abstacher nach Öland, ab Stockholm dann den Inlandsvägen zurück.

    Landschaftlich reizvollund es gibt vielzu entdecken.

    Rostock -Trelleborg benutze ich persönlich auch immer, überwiegend Tagesabfahrten mit Aussenkabine.

    Seltsam. Wir haben unseren WoWa am Mittwoch Abend vom Händler übernommen und dort noch zwei neue Gasflaschen angeschlossen (Kunststoff) und nur zwecks Dichte-Check der Anschlüsse kurz geöffnet und gleich wieder zu gemacht, der WoWa wird ja jetzt eh nicht gebraucht. Und jedes Mal wenn ich den Kasten öffne rieche ich einen geringen Gas-Geruch (und daher nach diesem Thema hier gesucht). Die Flaschen sind definitiv geschlossen, mehr zu geht nicht.


    Könnte da vielleicht auch an den Kunststoffflaschen liegen, je nach dem wo sie gelagert haben...? Habe das erste Mal selbst solche aus Kunststoff.

    Sprüh deine Anschlüsse der Flaschen mal mit Lecksuchspray oder einer Lösung aus Spülmittel und Wasser ein, so kannst du sehen ob die Anschlüsse dicht sind.

    Mit welchem Ertrag pro Kw/peak rechnest du denn?

    Bei angenommenen 1050W/kwp kommst du auf 9,975Mwh. Wohlgemerkt auf das ganze Jahr gerechnet, im Frühjahr, Herbst und Winter sieht die Sache anders aus, da wir auch der angedachte Speicher nicht ausreichen.

    Das Problem bei der ganzen Sache ist den Strom der im Sommer im Überschuß vorhanden ist auch zu verbrauchen, Warmwasser kommt ja bei dir so wie auch bei mir über die Solarthermie, also wird da schon kein Solarstrom zur Warmwasserbereitung benötigt.

    In den Wintermonaten wird bei schneebedeckten Modulen auch kein Ertrag möglich sein, alles selbst seit nunmehr 13Jahren mit der eigenen Anlage erfahren.

    Unsere Anlage mit 3,01KWP erwirtschaftet im Schnitt etwa 3,2MWh im Jahr, der Verbrauch unserers Hauses liegt bei etwa 2,6MWh im Jahr.

    Im Sommer kann gar nicht so viel verbraucht werden wie produziert wird, in den dunklen Monaten würde nicht einmal ein Speicher voll.

    Also nur als Hinweis, die Posts #5, #6 und #7 helfen dem TE nicht wirklich weiter da er um Erfahrungen mit dem Tarraco und nicht um die mit einem Passat gefragt hat. ;)

    Am besten haben mir bisher die Posts #3 und #4 gefallen. :undweg:

    Irgendwo muss man sich austauschen.


    :undweg:

    Besser wäre der Titel: "Deutschland geht unter!"

    Bei all der Schwarzmalerei die hier aufgezeigt wird.

    Andere Länder haben ihre Hausaufgaben bereits gemacht, siehe Schweden. Dort wurden die Vorteile der Diesel beseitigt und der Diesel ist teuerer wie Benzin, Verbrenner werden ab 2030 nichtmehr neu zugelassen. Norwegen als Ölproduzent in der gleichen Richtung, Finnland ebenso. CO2 Besteuerung ist nicht nur ein Problem mit dem sich das Forum abplagt, sondern eine Vorgabe die vom Europäischen Staaten beschlossen wurde und daher umgesetzt werden muss.

    Ich habe damit absolut kein Problem damit sondern stehe voll dahinter.

    Immerhin: Im Ampel-Pakt ist die Rede davon, die Kfz-Steuer für Dieselfahrzeuge zu „überprüfen“. Als Ausgleich für höhere Dieselpreise könnte sie also sinken ...

    Ich auch nicht :cursing:

    Ich denke unsere Automobilclubs und ihre Rechtsabteilungen werden darauf schon ein wachsames Auge richten, geht doch der Grund für die unterschiedliche Besteuerung verloren.

    Es bleibt spannend.

    Hab ich als Dieselfahrer absolut kein Problem damit, wenn dann die KFZ-Besteuerung auch gleich wird wie bei den Benzinern.

    Ich habe für mich schon eine Massnahme bereits in die Tat umgesetzt, einfach weniger fahren, ich bin mir auch im Klaren dass jetzt viele schreiben werden "Klar als Rentner machbar", aber wenn jeder oder jede mal in sich geht und das eigene Fahrprofil überprüft ist da sicher schon noch das einige oder ander an Kilometern einzusparen.