Beiträge von ABurger

    Ist das was bekannt?

    Ja.

    Das Übliche halt.



    Gibt es Listen mit Wagen, die man meiden sollte?



    Wenn man die einfach rausreißt ist alles kontaminiert ...

    Nix neues, weiß man ja vorher.


    Was willste dann machen, wenn dem so wäre?

    Baustoffsachverständigen bitten, ein Gutachten zu erstellen

    und damit dann zu einem Schadstoffentsorger gehen/fahren?


    PSA anlegen, alten Plunder entsorgen (fachgerecht), alten Kleber soweit es geht entfernen,

    ablüften lassen und weiter arbeiten.

    Wie man(n frau oder es) mit Schadstoffen umgehen sollte, kann man in Erfahrung bringen

    bei Leuten vom Fach oder bei Entsorgern.


    Es gibt mE immer noch dieses allgem. Lebensrisiko.

    Dieses beinhaltet, daß ein jedes Leben mit dem Tod endet.


    Wenn es Dir soviel Angst macht und Dir die Überlebenden, die der Hölle antiker Wohnwagen

    einigermaßen gesund entkommen sind, nicht Beweis genug sind ....

    dann würde ich dazu raten, ganz die Finger davon zu lassen.

    keins

    keins oder keine?


    Versuche es doch ganz einfach einmal bei einem VS-Makler.

    Das sind i.d.R. Fachmänner für VS-Fragen und kennen sich aus: wer, was, wo, wie ...

    Aber ... ob Dir bei den Wetterprognosen so etwas labiles noch versichert?

    Gegen Feuer und Diebstahl vielleicht ... aber gegen Sturmschäden ...?

    Hmm. Keine Bange ;-)

    Also ich renne mit dem Körper nun schon seit über 60 Jahren umher,

    weiß also ziemlich genau, wo ich welches Teil an mir hinpflanzen muß

    und wie herum ich mich dabei wende, damit alles seinen geordneten Weg geht.

    Wenn ich das mal nicht mehr kann, werde ich wohl auch nicht mehr campen ....


    Aber Spaß beiseite ... ich meinte damit, ein Funzelchen reicht fürs Geschäft.

    Zum Rasieren / Schminken darf es aber gerne mehr sein.

    Ach das ist doch doof, wenn mal was ausläuft hat man da echt ein Problem.

    Gaaanz einfach - vorsichtig ein Loch in den Boden bohren.

    Zwei Beutel verwenden.

    Wenn der innere (2.) Beutel suppt, fängt das der äußere Beutel auf.

    Und in den Boden des Eimers etwas saugfähiges einlegen,

    damit das dann nicht unkontrolliert abtropfen kann.

    Aber von Grund auf, nie nasse Klamotten reinpacken, die tropfen können.

    Soviel Denken & Zeit muss sein ... ist ja Urlaub ...

    Vorzeltteppich von Fritz Berger

    ,,, muss man direkt zu Kärcher zur Generalreinigung einschicken.

    Die andern kann man so säubern.

    Wasserschaluch + Bürste oder Hochdruckreiniger ...

    Oder aufs Autodach legen und zweimal durch die Waschanlage, dazwischen einmal rumdrehen.

    Den Teppich, nicht das Auto ...

    Wenn Du einen Sprinter hast, reicht einmal durchfahren, ohne Rumdrehen

    Fliegt mir die Lampe bald um die Ohren?

    Das hätte sie schon längst, also nicht geflogen,

    sondern ein mal aufgeblitzt und damit den Abflug in den Himmel für LED signalisiert.


    Ansonsten in der Tat wie in # 2 und # 4 beschrieben.


    Andrerseits, im Bad kann man nie genug Licht haben.

    Außer man geht aufs Töpfchen ...

    Genau so meinte ich das auch. Erst wenn das Ding raus ist kann ich mich um Ersatz kümmern.

    Das Ding ist einer mit Radkastenausschnitt aber da ist kein Radkasten in der Nähe. Deswegen gehe ich davon aus das ein Einbaukühlschrank mit ner 50er Breite bestens dafür geeignet ist.

    Und bevor einer meckert wegen Kompressor und Erschütterungen dessen bin ich mir bewusst und würde dieses Risiko eingehen mit dem guten Wissen, das man den alten zurückbauen kann.

    Wäre der Umbau des jetzigen Kühlschranks auf Kompressorbetrieb evtl. eine denkbare Alternative?

    Ein Rückbau wird da wahrscheinlich nicht mehr möglich sein.


    Hier - diese Firma bietet solche Umbauten an.

    Vielleicht hätte sie auch einen im Portfolio, der so schon paßt und Du läßt den "alten" KS stehen?


    https://belluna.eu/


    https://belluna.eu/shop/umruestung-von-220v-kuehlschraenken/

    Was der TE vorhat,

    kann man doch in zwei Phasen erledigen.


    # 1 - Ausbauen mit Hilfe eines versierten Bastlers oder beim Händler.


    # 2 - Zum Fachbetrieb fahren und das aus Beitrag Nr. 6 ausführen lassen.

    Selbstverständlich solange mind. am Verteilerblock den Abgang für den KS

    oder gleich die Gasflasche schließen.


    Welchen KS der TE einbaut und ob der in Ausschnitt paßt, steht nicht zur Debatte.

    Darüber wird sich der TE schon seine Gedanken im Vorfeld gemacht haben.

    Auf dem Dauer-/Campingplatz spielen weder "TÜV" noch die Verkehrshaftpflicht eine Rolex.

    Es sei denn, der Vermieter hat was dazu im Mietvertrag stehen.


    Und da der Wagen eine gültige Zulassung behält, solange er nicht abgemeldet ist,

    braucht es auch kein Kurzzeitkennzeichen für die Überführung zur fälligen HU.

    Allerdings muss man weiterhin die VS-Prämie und die Kfz-Steuer bezahlen.


    Oder man meldet den Wagen für bis zu sieben Jahre ab (früher "vorrübergehende Stillegung"),

    kann für diese Zeit sogar die Versicherung "ruhen" lassen. Das Kennz. bleibt erhalten.


    Für die Überführung zur HU muss er dann allerdings wieder zugelassen und versichert werden.

    Ansonsten wie oben (Termin machen, direkte Fahrt zur HU, Terminbestätigung mitführen).

    Aber ob sich das auf Dauer rentiert, an- und abmelden und sonst auf dem CP dauernd stehen lassen#

    und lediglich für die HU den Zauber damit er aktuellen TÜV hat?

    Es sei denn, man will währenddessen immer mal auf Tourneé fahren.


    Geht alles, nur die Fische schwimmen und die Vögel fliegen.


    Das mit der Gasprüfung steht in den AGB / Mietvertag vom CP.


    Edit:

    Gerade gefunden ...

    ===>>> https://www.autobild.de/artikel/auto-abmelden-9430693.html

    ===>>> https://www.autobild.de/artike…e-zulassung-14640521.html

    Viele möchten irgendwie autark in der Natur sein

    Jo, ich auch.

    Geht aber nicht, solange die Oberförster noch in Amt und Würde stehen.

    Also muß man auf einen CP oder ab in Omas Garten ...



    Evtl. ist ein Wohnwagen auch gar nicht das richtige, sondern ein Zeltanhänger eher geeignet. Da gibt es das Oberschränke- Problem nicht. Auch die gibt es auf der Messe anzuschauen.

    Hatte ich schon weiter oben empfohlen.

    Auch den gaslosen Weinsberg.



    Also der Beachy ist

    ... alles andere, aber für mich kein Wohnwagen, der den Namen verdient.

    Eine Fehlkonstruktion - oder was von Hobby als Kundefang für die letzte Nische ... (?)



    Klar, Zeitungen brauchen Werbung und schreiben dann tolle Berichte. Von denen die Anzeigen schalten.

    So sehe ich das auch bei den meisten Artikeln von denen.

    Jedes Jahr neu die Reklame für Ikea und Truma & Co.

    Aber "leben und leben lassen" - eine Fachjournaille ist das jedenfalls nicht.

    Dazu fehlt denen die Objektivität. Punkt.

    Heute habe ich für den Omnia den passenden Untersatz gekauft.

    Action hat den derzeit im Angebot, für 18,--€uro oder so.

    https://www.action.com/de-de/p/gaskocher-2/

    Bloß keine Kartuschen dafür ... :cursing::wacko:


    Haste Dir auch genügend Spraydosen mit dem Butangas drinne dazu gekauft?

    Eine 227g-Dose reicht eben mal knappe 2 Std. auf Halbgas.


    War heute unterwegs und wollte welche kaufen ... Lieferengpass.

    Die Container stecken wohl in irgendeinem quarantänierten Hafen vor Asien fest ...?


    Heute geht das gute Stück auf die Reise zu mir.

    Potz-Blitz ... das Teil sieht gut aus!

    Kann man (also ich) dort auch bestellen?

    Alternativ würde ich eine Waage ansteuern, auf die Du Deinen Anhänger abgekoppelt stellen kannst.

    Receylinghof, Schlachthof, Kiesbaggerei, landw. Lagerhaus.

    Die Teile sind geeicht und Du erfährst das wahre Gewicht.

    Das mit dem Tellerchen hier und Deckelchen dort und der Rechnerei kann man machne, ist aber ...


    Und merke:

    In unserer Republik darfst ein paar Prozent mehr wiegen, geht aus der Portokasse,

    solange das laut Bußgeldkatalog nicht in die Punkte geht.

    Und ... beim Wohnwagen passiert das nicht aus Versehen, falls Du diskutieren willst.

    Bei Schüttgut drücken die eher mal ein Äuglein zu (meine Erfahrung).

    Aber ...

    Im Ausland kostet so eine Überladung richtig Geld und Dir kann blühen,

    daß Du umladen mußt oder das "zuviel" in die Tonne kloppen darfst,

    ehe man Dich weiterfahren läßt.

    Also, rechne und denke nicht lange herum, lade ab, was zuviel ist.

    Hmm ...

    Jetzt ist wohl endlich das große Geheimnis gelüftet.

    Ungeklärte Brandursache bei Wohnwagen ...

    Ganz einfach: Da schien die Sonne zu heiß.

    Wäre noch nicht einmal Sherlock Holmes drauf gekommen.


    :lol:

    Wie geil ist das denn?


    Der Bigrolly hat doch den Thread eröffnet und sich erkundigt, nicht der Carma ...

    Oder wie sehe ich das?


    Oder sind Bigrolly und Carma zwei Accounts ein und derselben Person?


    Ansonsten: Nicht schön, einen fremden Thread zu kapern!