Beiträge von hauri

    Ich meinte Dometic Dachfenster Micro-Heki und Mini-Heki.

    Die haben ohne Zwangsbelüftung eine Moosgummidichtung eingelegt bzw. eingeklebt. Der Preisunterschied beim Kauf ist ca. 10 €. Man kann die Gummis auch nachrüsten, was ich gemacht habe.

    Ich bin mir der "Gefahr" voll und ganz bewusst. Ich öffne auch zum Lüften, aber wenn es draußen stürmt will ich kein Ziehen z.B. überm oberen Stockbett und kein Klappern.

    Einen Truma Airmix habe ich auch verbaut. ;)

    Aber wo ist beim Stehen und Wohnen der Unterschied zwischen Wohnmobil und Wohnwagen. Warum brauchen die einen Zwangslüftung und die anderen nicht? :/

    Gaskocher gibt es in beiden Fahrzeugen.

    Hallo,

    ich habe alle Fenster ohne Zwangslüftung, da mich das klappern bei windigem Wetter genervt hatte. Ich lüfte einfach, wie ich es möchte. Es gibt ja genug Arretierungsmöglichkeiten / Lüftungsstellungen. Und wenn es regnet, nimmt man eh eher ein Seitenfenster z.B. unterm Vorzelt. Es gab doch früher auch genug Wohnwagen ohne Dachluken. Im Boden sind ja eh noch die Zwangslüftungen fürs Flüssiggas.

    Ich denke, man muss da keine Wissenschaft daraus machen :w

    Hallo,

    das ist bei unserem LMC leider auch so (vermutlich bei allen Konzerngeschwistern). Meines Wissens, gibt es da nichts Fertiges. Entweder schnitzt man sich aus Schaumstoff oder festem Styropor/Styrodur selbst was oder man baut das um auf Klavierband. Da würden aber die Topfsenkungen der jetzigen Scharniere in der Tür sichtbar bleiben bzw. man müsste sich dafür wieder Abdeckungen suchen.

    Das Bürstner nur an Händler die Unbedenklichkeitsbescheinigung verschickt, wundert mich. LMC hat direkt an mich geschickt. Der Preis von 130 €, den hatte ich bei LMC auch. Inklusive TÜV und Zulassungsstelle lag ich auch bei 200 € Kosten für 100 kg Auflastung. LautLMC gibt es wohl einige Zulassungsstellen in D, die das auch ohne TÜV Segen eintragen. Meine gehörte leider nicht dazu.


    Zur Frage, warum die Hersteller nicht gleich die höchste Auflastung verkaufen:

    Um vermutlich auch Kunden anzulocken bzw. anzusprechen, die vom Führerschein her unter 3500 kg Gespanngewicht bleiben müssen oder Steuern sparen wollen.

    In meinem Fall gab es zwei Fahrgestellvarianten für den gleichen Grundriss. Wie man die kleinere Variante legal und sinnvoll nutzen will, ist mir allerdings ein Rätsel.

    Ich habe bei mir die Einbauposition so gewählt, dass sich das Dach sich nicht durchbiegen kann unter der zusätzlichen Belastung. Bei mir ist Kühlschrank, Schrank und Bad darunter (siehe Fotos weiter oben von meinem Einbaubericht). Vorn überm Doppelbett hätte ich fast über die gesamte Wohnwagenbreite freitragend.

    Das nur mal so als zusätzliches Argument und Denkanstoß.

    Hallo,

    Die Kühlschränke haben zwei 12V Anschlüsse, einen mit dünnen Kabel für Licht und wenn der Kühlschrank moderner ist, für die Steuerung (automatische Energiewahl usw.) und einen zweiten mit dicken Kabel zur Versorgung der Heizpatrone. Diese Kabel sieht man in der Regel an der Rückseite, wenn man die Abdeckgitter rausnimmt.

    Die dünnen Kabel haben auch bei Landstrom Spannung, die dicken Kabel nur bei Motorlauf.

    Wenn man so was bastelt, hat man entweder ein Multimeter oder wenigstens eine Prüflampe. Sowas kann man auch aus einer 12V Birne basteln. Da kann man zumindest schnell mal prüfen, ob Spannung anliegt oder nicht. Mit der Polarität wird es aber schon schwierig. Da sind wir dann doch beim Multimeter. Die kosten auch nicht sie Welt. :w

    An den schwarzen Kabeln im Bild steht doch auch was drauf. Da solltest du mal ein paar Kabelbinder öffnen und schauen. Achtung, die weißen Kabel und die Stecker, wo L, Massesymbol und N draufsteht sind 230V!

    Diese Verteilerplatinen sind nicht immer nur einfache Plus und Minus-Verteiler. Das können auch Eingänge für zusätzlich Schalter sein. Da hilft unter Umständen nur messen oder gar ausbauen und genau die Platine anschauen bzw. diesen weißen Aufkleber unten ablesen und schauen, ob Google was kennt.

    Sonst braucht es hier auch noch mehr Fakten, z.B. Wohnwagen Typ.

    Gruß Rico

    Im einfachsten Fall, einfach nur die Bremsen nachstellen, erst an den Rädern, dann am Gestänge (bei Bedarf). Im blöderen Fall muss die Bremse geöffnet werden, weil zum Beispiel ein Belag sich abgelöst hat.

    Für die gängigen Knott und Alko Achsen bzw. Bremsen kann man genug Anleitungen im Internet finden, sogar bebildert. Das Prinzip ist ja überall gleich.

    Ich hänge meinen Wohnwagen ans Auto, hebe die Achse hoch und stelle stabile Böcke drunter, so dass die Räder frei drehen. Dann werden die Radbremsen eingestellt. Zur Überprüfung der Einstellung schiebe ich das Auto vorsichtig um den Weg des Schiebestückes hin oder her und prüfe dann an den Rädern. Der Vorteil ist, dass der Auflaufdämpfer einem nicht die Bremse immer wieder löst. Dabei sollte man aber auf einer ebenen Fläche stehen und das Auto so sichern, dass es nur den Weg des Schubstückes zum Bewegen hat und nicht den Wohnwagen von den Böcken runter schiebt oder zieht. Am Gestänge wird nur verstellt, wenn die Radbremsen optimal eingestellt sind und der Auflaufweg immer noch zu hoch ist (es muss ein Drittel Restweg bleiben bei voll betätigter Bremse).

    Bei den meisten, wird das Gestänge verstellen eine eher einmalige Sache sein und bleiben. Das Verstellen der Radbremsen ist wiederkehrend bis die Beläge zu Staub zermahlen sind.

    Hallo Zusammen,


    Wir hatten an unserem 30 Jahre altem Lastenanhänger einen wirklich komplett defekten Auflaufdämpfer. Das war nicht einmal mehr eine Luftpumpe. Der Effekt war folgender: Selbst wenn man nur das Gas weg genommen hat, lief der Anhänger auf und machte eine Vollbremsung, oft mit Strichen auf der Straße und quietschen. Einen harten Schlag spürt man da aber eher nicht.


    Wenn der Anhänger mit einem Schlag aufläuft, ist vermutlich gar keine Bremswirkung mehr vorhanden und das Schubstück ist komplett am Anschlag. Ich hatte beim Wohnwagen auch immer nur fleißig an den Radbremsen nachgestellt und bin durch den TÜV gefallen, wegen zu langem Auflaufweg. Die Lösung war, das Gestänge nachzustellen, auch wenn es oft/immer heißt: Hände weg vom Gestänge, das verstellt sich nicht von selbst.

    Ich denke, der Auflaufdämpfer wird oft zu unrecht verdächtigt, gerade bei jüngeren Anhängern.

    Wenn alles nicht hilft, muss man wohl mal die Trommeln abnehmen und schauen, ob nicht Beläge abgenutzt oder gar abgelöst sind.

    Mit den sogenannten "Fachwerkstätten" bin ich auch durch. Ich habe beim Händler, meinen 1,5 Jahre alten Wohnwagen gekauft mit frischem TÜV. Ich glaube "man kannte sich gut". Die Bremswirkung war sehr schlecht. Ich mutmaße, dass mein Wohnwagen nach der Einlaufphase keine Hand an den Einstellrädchen und Muttern gesehen hatte.


    Wenn man zu zweit mal auf einem einsamen Parkplatz Bremsprüfungen macht kann man Räder und Schubstück gut beobachten und grob einschätzen, wie es um die Einstellung der Bremsen steht. Wenn man im normalen Fahrbetrieb nichts spürt, dann ist es gut (Anhänger läuft sanft auf und bremst unauffällig aber wirksam mit). Wenn der schon mit Schwung aufläuft und abrupt bremst, wird es Zeit zum Nachstellen. :w

    Ich mache es mittlerweile selbst und nehme mir Zeit dazu.


    Gruß Rico

    Hallo Berax,


    Mit einem Vergleich von Lautstärken kann ich leider nicht dienen. Ich bin aber nach wie vor sehr zufrieden mit der Anlage. Ich bin jetzt in der zweiten Saison. Nach wie vor sehr angenehm überrascht bin ich auch von der Heizfunktion der Anlage, auch wenn das seinerzeit für die Kaufentscheidung keine Rolle spielte.

    Gruß Rico

    Bei der Materialschlacht (Kupfer, Steckverbinder) macht es durchaus Sinn, mit Spannungswandlern zu arbeiten (natürlich nicht am Leasing-Fzg. ;-) ).

    Im Zugfahrzeug auf 24 oder 48 V heraufwandeln, mit extra Stecksystem zum Wohni übertragen, und im WW wieder auf 12 V / zurückwandeln.

    Solche Konverter gibt es z.B. von Phoenix.

    Halber Strom = 1/4 der Leitungsverluste ;-) .

    Ist aber ein teurer Spaß :w .

    Die Gedankengänge mit 48 Volt hatte ich auch schon, dann aber im Wohnwagen nicht mehr zurück wandeln, sondern den Kühlschrank mit einer 48V Patrone beheizen :w

    Hallo Rico,

    wie und woher willst du einen 30A-Booster im Wohnwagen speisen???


    Ich meine, dass der Opel die Batterie im Kofferraum und damit eine deutlich kürzere Anschlusslänge hat.

    Es war ungeschickt von mir, den ganzen Thread zu verlinken. Ich hatte auf das Thema 30A Booster geantwortet und meine Bedenken geäußert.


    Hier meine Lösung für den Kühlschrankbetrieb:

    Ich betreibe meinen Kühlschrank (170 Watt bei 12 Volt) mit 12 Volt bzw. genau genommen mit 13,5 Volt.

    Ich habe zwei Stück Victron Energy Orion-Tr 12/12-9 DC-DC Wandler verbaut. Bei denen sind die Ein- und Ausgänge galvanisch voneinander getrennt. So sind auch PIN 9/13 und PIN 10/11 sauber voneinander getrennt.

    Einer hängt halt Eingangs-seitig an PIN 9 und 13 und der andere an PIN 10 und 11. Die Ausgänge sind zusammen geschalten. Das schlägt Victronenergy sogar im Prospekt vor (Zitat: Alle Modelle sind kurzschlussfest und lassen sich parallel schalten, um den Ausgangsstrom zuerhöhen. Es lassen sich unbegrenzt viele Geräte parallel schalten. Zitat Ende). Der Schalteingang beider Wandler hängt über ein D+ (Pin 10) gesteuertes Relais an Dauerplus (Pin 9). So ist sicher gestellt, dass der Kühlschrank bzw. beide Wandler nur bei laufendem Motor einschalten und auch bei Ausfall von Dauerplus (z.B. vorgeschaltetes ALKO ATC) beide abschalten, damit nicht einer der beiden Wandler überlastet wird. Eine zusätzliche Steuerung per Fahrlicht erübrigt sich dadurch (wäre aber leicht machbar).

    Was soll ich sagen, es funktioniert vorzüglich!

    Ich habe im Auto an den zugehörigen Sicherungen je 11 Ampere Stromaufnahme gemessen. Klar die DC Wandler arbeiten auch nicht verlustfrei (Wirkungsgrad 87 %). Aber es wird auch klar, dass es nicht möglich ist die benötigte Energiemenge über ein Kontaktpaar nach hinten zu bekommen.

    Ich hatte zuvor auch experimentiert, und beide Leitungen per zwei Relais (Fahrlichtsteuerung und D+ Steuerung) zusammengeschaltet. Der Effekt war nur gering statt 10 Volt knapp 11 Volt am Kühlschrank und geloggte Fehler im Anhänger-Steuergerät des Zugwagens, weil das Licht nicht sofort mit dem Motor ausgeht (Coming Home Funktion) und das Steuergerät den Dauerplus vom Wohnwagen auf PIN 10 zurück bekommen hat. Das war also nicht so das Wahre. Hier wäre noch das Stichwort Relais Selbsthaltung zu nennen: Wenn man nur mit einem Relais D+ und Dauerplus zusammen schaltet, zieht das Relais bei Motorstart an, fällt aber erst wieder ab, wenn mann den Stecker vom Auto abzieht, sprich den Dauerplus unterbricht. Deshalb hatte ich das Fahrlicht mit ins Spiel gebracht.


    Gruß Rico

    Hallo Zusammen,

    es gibt so USB-Lader für den Zigarettenanzünder mit Spannungsanzeige. Damit lässt sich wunderbar beobachten, wie die neuen Autos so ticken in Sachen Batteriemanagement und Ladung. Auch wenn die Spannungsanzeige nicht hochpräzise ist, sieht man das pendeln zwischen 12V und 14V (Lichtmaschine lädt gerade oder lädt gerade nicht). Die modernen Autos, werden da alle, wie Mild-Hybrid Autos gesteuert (berghoch Ladung aus, bergab Ladung an und natürlich abhängig vom Batteriesensor). Das Ganze hat natürlich Auswirkungen auf die Spannung an der Steckdose und schlussendlich auch am Kühlschrank. Unter Last der Heizpatrone, bricht die Spannung dann ein auf Werte von ca. 10 Volt. Man wird weder dem Hersteller des Kühlschrankes noch dem des Autos etwas vorwerfen können, sondern allenfalls dem Hersteller des Wohnwagens. Lösen wird der das Problem aber nicht können.

    Es wurde ja schon erwähnt, dass die Kühlschränke eher im Wohnmobilsektor sinnvoll nutzbar sind.


    Lösung Nummer 1: Kühlschrank auf Gas betreiben (mit dem erforderlichen Crashsensor)


    meine Lösung: RE: 30A Batteriebooster im WoWa


    Meine Theorie zur Frage, warum ging es am Zafira? Vermutlich hat der eine etwas dickere Ladeleitung gehabt und oder die Lichtmaschine hat nicht so oft abgeschaltet (vorn permanent 14 Volt, so dass hinten eventuell 11 statt nur 10 Volt unter Last angelegen haben). 12 Volt hattest Du vermutlich an der Heizpatrone noch nie :w.

    Ich habe zur Diagnose nicht nur Spannung gemessen, sondern auch die fließenden Ströme (mittels Stromzange, die auch Gleichstrom messen kann).


    So oder so, Wunder darf man keine erwarten von der Kühlung auf 12 Volt.

    Gruß Rico

    Bei dem Schaltnetzteil sind aussen 4 Sicherungen die alle funktioniert haben. Und wenn ich die Abdeckung abgemacht habe sind im Inneren weitere Sicherung en gewesen. Und eins davon war hinüber. Gott sei Dank funktioniert er wieder mein Kühlschrank :w

    Die Sicherungen außen sind Ersatzsicherungen! Wenn man da nicht gerade seine durchgebrannten Sicherungen wieder reinsteckt, sollten die immer in Ordnung sein. :w Aber es soll ja auch Leute geben, die leere Benzin/Diesel Kanister oder luftleere Ersatzräder spazieren fahren ;) . Man sollte auch immer eine leere Flasche Bier im Kühlschrank haben, falls mal jemand kommt, der nichts trinken mag :_whistling::prost: .

    Hallo Zusammen,


    bei der Suche nach einer Felge fürs Ersatzrad bin ich drauf gestoßen, dass meine Felgengröße 51/2J X 14 H2 in (mindestens) zwei Ausführungen gehandelt werden (bei identischem Lochkreis sowie identischer Mittelbohrung und ET). Traglast 750 kg und 900 kg. Sind da vielleicht die falschen Felgen drauf gekommen?

    Bei der allgemeinen Qualität der heute produzierten Stahlfelgen (Schweißperlen, Lackqualität, Rundlauf) beschleicht mich auch immer ein ungutes Gefühl.

    Mein Eindruck: Der Markt für Stahlfelgen wird immer kleiner, renommierte Hersteller ziehen sich aus diesem Markt zurück, die übrig gebliebenen Hersteller liefern zum Teil zweifelhafte Qualität.

    Was soll dagegen sprechen, in wasserdichten Klemmdosen oder im Innenraum Wagoklemmen, die für Litze geeignet sind, einzusetzen.

    Einen 13poligen Stecker würde ich immer anbringen, auch wenn ich nur 6 Pole verwende / brauche (alter Anhänger ohne NSL und oder RFL bzw. ohne Dauerplus / Ladeleitung) einfach schon deshalb, um nicht mehr diese blöden Adapter verwenden zu müssen.

    Oh ha, das man bei einem 7poligen Stecker den freien als Dauerplus genommen hat, ist aber schon sehr lange her. Das durfte bei Zugfahrzeugen schon Anfang der 90er nicht mehr praktiziert werden, da der bis dahin freie Pin 2 für Nebelschlussleuchte verwendet wird. Vereinzelt haben TÜV-Prüfer sowas auch geprüft und bemängelt. Man sah ja aus diesem Grund immer mal wieder Anhänger mit am Tag leuchtender Nebelschlussleuchte ohne das das Fahrlicht eingeschaltet war (neuerer Anhänger an besagten älteren Zugfahrzeugen).

    Ich würde in der Tat auch ein 12 (oder auch 13) poliges Kabel nehmen mit 5 x 2,5 mm² (für die drei Massen 3, 11,13 und Dauerplus 9 und Ladeleitung 10). Zum Klemmen im Wohnwagen kann man auch Wago-Klappklemmen nehmen. Dann kann man Schritt für Schritt vorgehen (Masse auf PIN3, Rücklicht links anklemmen, testen - Skoda hat ja Parklichtschaltung, Rücklicht rechts, Blinkleuchten, Bremslicht usw.) Wenn die Beleuchtung geht, kann man sich dann um Dauerplus und ggf. Ladeleitung kümmern. Auch über die Nachrüstung von Nebelschlussleuchte(n), und Rückfahrleuchte(n) kann man nachdenken. Wobei Baujahr 1989 auch noch Bestandsschutz hat, auch was die Nebelschlussleuchte angeht.

    Wenn es schnell gehen muss, würde ich am bestehenden Kabel nur die 6 Pole für Rücklicht li/re, Blinker li/re, Bremslicht, Masse anklemmen und Dauerplus nicht auflegen, weil es nicht gut ist, die Masse von Pin3 dafür mit zu benutzen (war früher erlaubt, heute nicht mehr).

    Entriegelungs-Tool

    Das, was aussieht wie eine Kappe. Man kann das auch als Parkdose irgendwo hin schrauben. Das habe ich an meinem Lastenanhänger so. Beim Wohnwagen nutze ich das nicht als Parkdose.

    Hier ein Video dazu:

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Von dieser Sorte rate ich ab:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Ich kritisiere hier ausdrücklich nicht den Ersteller des Videos, sondern den verwendeten Stecker. Der lässt sich zwar leicht auf und zuschrauben, aber da war bei mir irgendwann durch die viertel Drehung beim stecken und ziehen das Gewinde vom zudrehen überdreht.


    Den Stecker, den Du raus gesucht hast, kenne ich nicht näher. Aber der wird es wohl auch tun. :thumbup: