Beiträge von wowa141

    Hallo liebe Fachleute! Hier habe ich wohl die richtige Adresse für meine Frage. Im Wowa Hymer-Eriba läuft die Wasserpumpe nicht.

    Wenn ich einen Hahn betätige höre ich das Summen der Pumpe. Mußte aber sehen, daß sich das kleine Flügel rad nicht dreht. Also wohl am besten eine neue Pumpe. Hatte ich vor 3 Jahren in Kroation schon mal erneuert. Leider aber vergessen, wie ich das Zuleitungskabel von der Pumpe trennen kann.

    Man kann schlecht dran - aber es geht. Kann mir jemand helfen?

    Mit freundlichem Gruß aus dem derzeit heißen Nordhessen.

    Guten Tag! Die Wasserpumpe im Wowa Hymer-Eriba ist defekt. Hab ich vor 3 Jahren schon mal unterwegs erneuert. ABER vergessen wie ich die Kontakte/Kabel trennen kann. Ich weiß nicht ob ich die Frage hier stellen darf. Oder kann mir jemand helfen an die richtige Adresse zu kommen um das Thema unterzubringen?

    Mit freundlichem Gruß aus dem derzeit heißen Nordhessen,

    wowa141 (erklärt wohl die Vergesslichkeit).

    So, da bin ich wieder. Hab ein paar Bilder gemacht mit der Taschenlampe. An der Tatsache an sich - also beim Einschalten einer Lampe geht alles aus - hat sich nichts geändert. Wie auch.
    Die Batterie ist noch voll, weil auch ohne Netzstrom der Mover funktioniert.
    Einen Batterietester 12 V habe ich noch von der letzten "Panne" vor 2 Jahren. Gebrauchsanweisung muß ich noch suchen, ist so etwas dabei?
    Auf dem Bild 1 kann man die 3 Sicherungen sehen, wo alle 3 Kontrollleuchten brennen. Die mittlerste manchmal nur schwach. (Das blaue Teil ist ein Rest Islierband womit ich die Sicherung sichern wollte, damit sie nicht von selbst herausrutscht)
    An diesem Teil ist rechts ein Schalter Aus/Ein, die Bedeutung von aus ist mir nicht klar. Was schaltet man da ab? Im oberen Bereich ist ein kleiner schwarzer Schalter. Rein bedeutet wohl ein. Wenn ich den drücke kann ich keinen Effekt feststellen.
    Übrigens sind bei Netzanschluß alle Leuchtmittel ok. Kann ich noch irgendwas von mir aus tun?
    Freundliche Grüße, wowa141.
    PS: Und "Weihnachten" eine schöne Reise. Wir bleiben dieses Jahr zu Hause....

    Danke für die prompten Antworten. Werde Bilder machen (Freitag wenns hell ist)
    Hab inzwischen gelesen, daß die Anlage eine Thermosicherung hat u sogar eine Trennstelle,um die Innenversorgung auszuschalten. z.B. um die Batterie auszubauen. (Hä?)
    Das ist eben ein Unterschied zum Auto, habe ich schon verstanden, da mach ich einfach die Pole ab u gut ist's.
    Mit den Bildern wird es sicher leichter auch mich etwas zu erhellen. Wie hab ich bloß die fast 80 Jahre mit Strom überleben können??
    Allerdings sind im Haus nur 2 oder 3 Kabel, im Wowa - siehe Bilder von "Weihnachten"...
    Bis dann - freundliche Grüße!

    Hallo liebe Wohnwagenspezialisten. Ich habe ein wenig gelesen u versucht etwas zu verstehen. Es ist klar, daß ich mit einem ähnlichen Problem zu meinem Wowa-Händer/Werkstatt muß.
    Aber vielleicht kann ich doch einen allgemeinen Tipp bekommen:
    Nach dem letzten Wegstellen im Vorjahr war alles ok. Batterie zur Pflege am Ladegerät/Erhaltungsstrom. Im Winter stellte ich fest, daß kein Licht mehr geht. Nachdem meine Batterie schon mal tiefentladen war u von der Werkstatt reanimiert wurde, bin ich davon ausgegangen, daß sie nun kaputt ist. Sie war 2015 geboren u ist eine Exide ES 900, Marine Multifit Gel.
    Habe also gestern eine neue (also soeben geborene :-)) eingebaut.
    Erfolg: Der Mover wird von der Batterie angetrieben, aber kein Licht. Es gibt 3 Sicherungen, alle Kontolllämpchen brennen. Sobald Licht angeschaltet wird, erlöschen die Sicherungslämpchen u es gibt natürlich kein Licht.
    Gibt es eine einfache Erklärung oder gilt auch hier das, was die Lieben weiter oben empfehlen?
    Meine sehr laienhafte Vorstellung ist, daß vielleicht irgenwo ein Kurzschluß (Marder?)ist, der erst nach dem Einschalten eines Verbrauchers sich bemerkbar macht. Im Haus würde dann allerdings eine Sicherung rausfliegen u der Fehler wäre schnell zu finden.
    Verzweifelte Grüße, wow141.
    PS: Der WW ist ca 20 Jahre alt, ein Hymer Eriba. Bevor die letzte Batterie vor 5 Jahren fachmännisch eingebaut wurde, hat mir der Meister gesagt, er hat eine "richtige" eingebaut u. auch das dazu notwendige Ladegerät.
    Vorher war scheinbar irgendwas nicht ok.

    Tja, scheine hier Experten zu treffen u schon ist mir eine Frage eingefallen. Hab gelesen, daß man in Montenegro u Serbien keine Wowa über 6 m mitnehmen darf.
    Das würde eine wesentliche Änderung unserer diesjährigen Sommerreise bedeuten. Und gegen eine Vorschrift in diesen Ländern würde ich nicht gern verstoßen.
    Wäre schön, wenn ich hierzu Tipps bekommen könnte.
    mfg
    adi.

    Unsere Batterie ist 3 Jahre alt. Wenn der Wowa im Carport steht, ist er ans Außennetz angeschlossen. Jetzt mußte ich feststellen, daß ich nur Licht habe, wenn das Netzkabel angeschlossen ist.
    Ansonsten ist alles stromlos. Die Sicherungen leuchten, gehen aber sofort aus, wenn ich einen Stromabnehmer einschalte.
    Muß ich davon ausgehen, daß die Batterie am Lebensende ist oder kann man das prüfen?
    Vielleicht hat jemand einen Tipp?
    mfg
    wow141

    Hallo nochmal. Nachdem sich herausgestellt hat, daß der Euromover nicht zu reparieren ist, lassen wir neue Teile anbauen (GO2). Damit haben wir auch eine neue Fernbedienung, hoffentl ruckelfreies Fahren und einige Jahre Ruhe, und wir brauchen keine neuen Rollen. Ist vielleicht nicht das neueste Modell, aber Wunder zu kleinem Preis gibts wohl immer noch nicht.
    Schönen Restsommer noch. Gruß wowa1141.