Beiträge von moritz333

    Ich möchte dein Vorhaben nicht schlecht schreiben,mein Hobby im Winter ist mir Videos bei Youtube über die Verrückten die unbedingt im Winter nach Norwegen müssen anzuschauen.Da haben es die Wohnmobile schon schwer wenn sie von den LKW's in den Strassengraben gedrängt werden und Stundenlang auf Hilfe warten müssen.Dann stehen sie auf Parkplätzen die über Nacht 30-40 cm Neuschnee hatten und sie mit ihrem Allrad mühe haben wieder auf die Strasse zu kommen.Was soll das erst mit einem Gespann werden,aber wie ich gelesen habe hast Du ja für Alles vorgesorgt.

    Viel Glück,für meine Frau wäre das ein Scheidungsgrund !!!

    Die Firma die mir meinen Mover eingebaut hatte fragte ob ich den Sicherheitsschalter haben will,ich fragte was passiert wenn ich ihn nicht habe.Da sagte er das der Hersteller es in der Garantieleistung verlangt,sonst hätte er keinen einfluss auf denn Mover.Weil die Montagefirma auch die Garantie macht haben wir uns geeinigt nur den Ein und Ausschalter einzubauen.

    Wir haben den Mini-Backofen von Rommelsbacher mit 1050 Watt,der hat Umluft,Beleuchtung und geht bis 250 Grad.Ideal für alle Gelegenheiten,den gibt es auch von Severin aber ohne Beleuchtung was sehr schlecht ist.Wenn Ihr den ersten Kuchen gebacken habt,bitte anrufen wir kommen!!!!

    Ich würde nicht durch den Tunnel zum Campingplatz nach Mana fahren,der Campingplatz war uns zu Voll.Fahre Weiter zum Langfjord nach Mittet,da ist ein Campingplatz der nicht so Voll ist.Dann kannst Du entscheiden ob Du zurück zur Fähre in Richtung Molde fährst oder den Umweg um den Fjord machst.Von Molde geht es dann zur Atlantikstraße und weiter nach Orkanger,da kann man entscheiden ob man noch nach Trelleborg oder zurück über die E3 gerade runter bis nach Oslo fährt.

    In diesem Forum hat man sich schon nach den TV anfragen die Finger wundgeschrieben.Doch soll man ja nicht Unhöflich sein,so werde ich Dir meine 40 jährige Erfahrung mitteilen.Unsrer erster Wohnwagen hatte eine Dachantenne,wir hatten meistens aber kein Glück mit dem empfang weil wir Stellplätze bekamen wo ein Baum im Weg war.Also wurde eine Stativantenne mit 30 m Kabel gekauft,so haben wir uns über Jahre geholfen.Das Problem was fast alle Camper haben sind die kleinen 24 Zoll Fernseher,die haben zwar gegen Früher ein sehr gutes Bild doch einen grauenhaften Ton.Vor fünf Jahre habe ich mir einen 28 Zoll Fernseher von Grundig gekauft,entlich konnte man sehen wer beim Fussball den Ball schiesst.Der Ton ist eine Klasse für sich,vier unten angebrachte Lautsprecher sorgen für einen satten Klang.Meine Frau sagte,entlich ist es vorbei das man sich die Ohren zuhalten muss wenn es mal lauter wird.Die Badwand ist zwar für einen 28 Zoll Fernseher zu klein,doch stellen wir ihn wenn wir ihn nicht brauchen auf 45 Grad zum Raum dann klappt auch das das er nicht stört.Auf der Fahrt kommt er wieder in seinen Karton wo er sicher transpotiert werden kann.

    Nun doch noch mal,mein ML 250 hatte nach vier jahre 32000 km runter und mein GLE 350 hat jetzt nach zwei Jahre 18000 km runter.Darum verblüfte es den Mercedeswerkstadtmeister das der Partikelfilter trotzdem ich gerade 4000 km gefahren war verstopfen konnte.Bei meinem ML wurde jedesmal in einer Vertragswerkstadt in Schweden und Norwegen und auch in Berlin im Urlaub die Software zurück gesetzt.Das ist vielleicht eine Freude die man Niemand gönnt,keiner konnte mir sagen wo ran das liegt.Das auf den zwei Fahrten mit dem Gespann nach Ungarn die wir jedes Jahr machten nicht's passierte,auch das war ein Sache die man mir nicht erklären konnte.Darum waren wir Glücklich das wir einen stark reduzierten Vorführmercedes bekommen haben.Das einem der Benzinschlauch vom Kroftstoffverteiler runterrutscht das kann einem bei jedem Auto passieren.Das einem in einer Vertragswerkstadt so geholfen wird das man nach 100 km wieder liegen bleibt und daraus ein Kaos endstand ist eine Sache die ich nicht begreife.Wenn hier einige schreiben das ich mich bei Mercedes auf die Garantieleistung verlassen musste,dann möchte ich gerne mal da neben stehen wenn ihnen so etwas passiert.Der Diesel lief unter dem Auto raus und man dachte jeden Moment geht das Auto in die Luft.Vor lauter Aufregung haben wir mit unsere Handy's Überall angerufen und ständig hört man die Leitung ist besetzt rufen sie zu einem späteren Zeitpunkt an.Nur beim ADAC hatten wir Glück und uns wurde nach zwei Stunden geholfen,das die Reparatur in die Hose ging ist schlimm genug doch fing damit erst das Theater an.Als der Benzinschlauch das zweitemal abging rief ich wieder den Mercedesnotdienst an,da bekam ich die gleiche Ansage.Also wieder den ADAC angerufen,da wollte man von mir eine Auftragsnummer oder ein Beweis das ich zuvor in einer Mercedeswerstadt war.Da ist mir der Kagen geplatzt und ich sagte wie kann ich den erbringen wenn ich keine Rechnung bekam da die Reparatur auf Kulanz erbracht worden ist.Da sagte der ADAC-Angestellte ich werde mich drum kümmern und legte auf.Nach einer Stunde dachte ich es ist so üblich das mich die Abschleppfirma anruft und fragt wo ich stehe,da das nicht passierte rief ich wieder den ADAC an.Der ADAC-Angestellte sagte zu mir mein Kolege ist ja völlig bekloppt,der hatte der Mercedeswerkstadt eine E-Mail geschrieben und wollte eine Bestätigung das sie mein Auto repariert haben.Ohne das er mir einen Abschleppdienst schickte lief der Diesel immer weiter auf die Strasse.Dem ADAC-Angestellten war es peinlich was geschehen ist und sagte ich werde ihnen so lange zur Seite stehen bis die Sache erledigt ist.Er besorgte einen Abschlepper,orgarnisierte einen Campingplatz weil wir vier Tage übernachten mussten bis unser Auto fertig war,soweit waren wir zufrieden das wir nicht auf dem Hof von Mercedes über das Wochenende bleiben mussten.Doch nach dem wir zu Hause waren kam das nächste Problem,der ADAC wollte von mir die 300,- Eur für die Erstabschleppung oder verlangte immer noch den Beweis das ich in der Mercedeswerkstadt war.Ich schrieb zurück,sie sollen doch mal die Abschleppfirma anschreiben ob sie mit mir eine Rundfahrt von 120 km gemacht haben.Das interessierte Niemand beim ADAC,die Sache lag ja jetzt bei der ADAC-Versicherung die den Fall bearbeitet und die meinen ich wär in der Beweispflicht.Das ein ADAC-Angestellter angeblich eine E-Mail zu der Mercedeswerkstadt schrieb interessierte plötzlich Niemand,darum bekam ich zwei Mahnungen.Also schrieb ich die Firma in Schweden an und fragte ob sie mir eine Bescheinigung für den ADAC schicken können.Am nächsten Tag hatte ich das Dokument und der ADAC war zufrieden

    Leider ist der Thead etwas länger geworden,um aber zum Ende zu kommen dachte ich es war nötig den gesamten Verlauf zu schildern !!

    Nur zur Aufklärung,sollte mal Jemand eine Garantiekarte von Mercedes im Ausland vorlegen sollte er genug Geld dabei haben.In beiden Werkstätten wurde die Garantiekarte nicht anerkannt,man sagte mir das man zu lange auf sein Geld warten muss.Auch habe ich mich bei meinem Anwalt erkundigt ob ich eine Chance hätte mein Geld zurück zu vordern,leider nur wenn ich die erste Firma auf ihren Fusch hinweise und sie nicht zahlen wollen.Doch dann bin ich auch in der Beweispflicht,ohne zeugen hätte ich keine Chance. So jetzt ist gut ich beantworte keine Kommentare mehr.

    Ich will mir keine Luft machen,doch dachte ich das es vielleicht nicht unwichtig ist so etwas Anderen mal mitzuteilen.Natürlich hatte ich auch Mercedes um Hilfe gebeten,weil ich aber statt der 0080017777777 die 004980017777777 gewählt hatte blieb ich auf dem Schaden sitzen.Mir wurde mitgeteilt das ich für die Regulierung die erste Firma die mir Kostenlos geholfen hat regresspflichtig machen soll.

    Das kann bestimmt Niemand behaupten wenn man es selber nicht erlebt hat.Ich bin wie auch schon in 30 Jahre davor mit meinem Gespann (Mercedes ML 250 und GLE 350) nach Norwegen zum angeln gefahren.Mein ML 250 hat es in vier Jahre nicht einmal geschaft weiter als nach Göteborg zu fahren,immer ging die Motorschutzlampe an und ich musste zu Mercedes geschleppt werden damit mir eine neue Software raufgemacht wird.Anschliessend konnte ich wieder 1000 km fahren,auf dem Rückweg wieder das gleiche Spiel.Zu Hause in Berlin konnte man bei Mercedes keinen Fehler finden,wie auch der Fehler war ja bekannt.Weil ich 2019 weiter als bis Göteborg kam,glaubte ich das das Problem mit der letzten Reparatur erledigt war.Doch zu früh gefreut,als ich mein Ziel In Norwegen erreicht hatte ging die Motorschutzlampe wieder an.Also bin ich nach Trondheim zu Mercedes gefahren,dort sagte man mir das ich in 45 min. erfahre was mein Auto hat.Nach sechs Stunden kam ein Herr der mal Chef von diesem Unternehmen war und sagte das die Reparatur 3000,- Eur Kostet.Sie müssten beide Abgassensoren austauschen,nach 15 min. kam er noch einmal und sagte da man in Norwegen fünf Jahre Garantie auf einen Mercedes bekommt brauch ich nicht's bezahlen.Er sagte er hätte in Stuttgart bei Mercedes angerufen und hat das für uns geklärt .Also wurden beide Abgassensoren ausgetauscht und wir konnten nach acht Stunden wieder zum Campingplatz zurück fahren.So haben wir voller Freude unseren Urlaub verlebt bis auf der Rückfahrt kurz vor Göteborg die Motorschutzlampe wieder anging.Dieses mal reichten die 800km aus um bis nach Hause zu fahren,in Berlin wurde ich bei Mercedes gefragt ob ich sehr wenig mit dem Auto fahre,es müsse der Partikelfilter gereinigt werden sonst bekommt man die Motorschutzlampe nicht aus.Da habe ich gesagt,machen sie das das Auto wird verkauft.Seid einem Jahr habe ich den Mercedes GLE 350,der wegen Corona wenig bewegt wurde.Weil sie uns nach Norwegen nicht reinliessen,haben wir unseren Urlaub in Schweden verbracht.Auf der Heimfahrt sprang der Benzinschlauch vom Kraftsoffverteiler und der Diesel lief über die Strasse.Da habe ich den ADAC angerufen,dann kam ein Abschleppunternehmen und schleppte mein Gespann 123 km zur nächsten Mercedeswerkstadt.Der Fahrer verlangte 600,- Eur die der ADAC nicht bezahlt,als ich eine Rechnung verlangte wollte er nur noch 300,- Eur.Die Mercedeswerkstadt hatte den Bezinschlauch auf den Kraftstoffverteiler raufgemacht und mit einem Kabelbinder befestigt.Nach einer Stunde bekam ich mein Auto Kostenlos zurück,leider hatte der Monteur beim befestigen des Kabelbinder die Schlauchtülle angebrochen.So ist durch die vibriation des Motor's die Schlauchtülle vom Kraftstoffverteiler abgebrochen und steckte im Schlauch.Also wieder den ADAC angerufen und wieder wurde ich zur nächsten Mercedeswerkstadt geschleppt,dieses mal aber nur 28 km.Weil es Freitagnachmittag war hat man mir gesagt das mein Auto am Dienstag um 9.00 Uhr fertig ist.Ich könnte noch viel mehr schreiben was sich Alles mit diesem Schaden ereignet hat,um zum Ende zu kommen will ich Euch schreiben das ich die Reparatur von 321,- Eur und die Zusatzkosten des Abschlepper's von 300,- Eur selber bezahlen musste.

    Lieber Mitcamper weil ich immer mehrere Dosen kaufe,ist es mir entfallen auf den Preis von einer Dose zu schauen,Aber gut zu wissen das es immer Jemand gibt der viel Zeit damit verbringt andere Camper auf Ihre Fehler hinzuweisen.


    Zu dem Vorschlag Bad Schlema kann ich auch noch etwas beitragen,wir waren letzten Herbst fünf Wochen auf dem Campingplatz Silberbach.Zu Fuss kann man die Therme nur erreichen wenn man durch die Laubenkolonie zum Kurpark läuft,mit meinen 120 Kilo unmöglich.Wenn man über die Strasse hinläuft ist man ein Selbstmörder da es keinen Bürgersteig und keinen Radweg gibt.Wir sind immer zum Parkhaus gefahren,der Preis für das Kurbad und Parkhaus beträgt für zwei Personen 24,50 Eur für zwei Stunden.Hoffentlich habe ich Alles richtig beschrieben !!!!

    Hallo Marion und alle Arthrosegeschädigten,ich habe kein Zaubermittel für Arthrose erfunden kann aber für die Schmerzlinderung einen Rat geben.Ich habe in den letzten 5 Jahren diverse Frauen geholfen ihre Schmerzen mit Hagebuttenkern-Kapseln zu lindern.Meine Frau hat zwei Jahre lang Schmerztabletten geschluckt,jeder Arzt hat gesagt das es für Arthrose kein anderes Mittel gibt.Eines Tages hatte ich die Nase voll anzuschauen wie meine Frau sich jeden Tag die Tabletten reinschob.Durch die Schmerzen litt auch unser Privatleben,ein falsches Wort und schon gab es Streit.Nach dem ich mich im Internet fünf Stunden schlau gemacht hatte,kam nur ein Mittel (Hagebuttenkern-Kapseln) für mich infrage.Nur muss man nicht denken das sich die Arthrose wie Luft auflöst,doch wie ich schon erwähnt habe lindern die Kapseln die Schmerzen bis zu 90 Prozent.Jetzt kann man sich die Kapseln wie in der Werbung für teures Geld kaufen,es gibt eine Firma die vertreibt die Kapseln 270 Stk für 15.90 Eur.Meine Frau hat die ersten sechs Wochen pro Tag sechs Stück genommen,auch als die Schmerzen nach drei Wochen so gut wie weck waren.Die letzten Jahre nimt sie jeden Tag vier Kapseln,sie ist so glücklich das die Schmerzen nicht wieder kommen.Ich möchte noch erwähnen das ich keine Werbung für diese Hagebuttenker-Kapseln mache und keine Verbindung jeglicher Art zu diese Firma besitze. Fa. MJB-Handelsargentur St. Wendelerstrasse 21 66425 Nohfelden Tel: 06852/8969696

    Wir waren fünf Wochen auf dem Campingplatz Hallmare Havsbad hinter Loftahammar,Sanitär Super für Kinder am Strand Ideal weil das Waser in 100 m nur 60-80 cm ist.Je nach länge des Auffenthals kann man mit dem Betreiber wegen dem Preis handeln.Wir hatten uns reichlisch mit Mückenspray eingedeckt,was wir aber nicht benötigt haben.In Loftahammar ( 8km entfernt) gibt es eine Supermarkt der Alles hat,wenn man Glück hat findet man auch Pfefferlinge Im Wald.

    Ich habe das Problem schon vom Neukauf an,mir ist es zu blöd auf den Knopf zu drücken und so lange zu warten bis mal die Flamme brennt.Ich nehme das Giiter ab,meine Frau betätigt den Schalter und innerhalb von 30 Sek. brennt die Flamme und am Kühlschrank geht der Zeiger in den grünen Bereich.Das ist eben das Leid eines Fendtwohnwagenbesitzer's,er muss eben erfinderisch sein.Das der Kühlschrank nicht auf 12 Volt wärend der Fahrt funktioniert ist ja auch so ein Übel.Da hat sich Fendt ja was einfallen lassen in dem man bei den Neuen Wohnwagen die 12 Volt Benutzung einfach wegliess.

    Das ist nicht gut,besser ist vom 12 Volt Sicherungskasten ein Kabel in eine Verteilerdose zu ziehen.Dann kann man da neben eine Autosteckdose anschrauben in der mann die Power-Station stecken kann.Ich habe gleich meinen Gaswarner,meine Alarmanlage und eine Zusatzlampe da angeschlossen.

    Ich versuche mich auch noch einzubringen,auch bei mir geht nach ca. 20 min die Stromzufuhr zum Wohnwagen aus.Als ich bei Mercedes war sagte man mir wenn wir da was machen sollen Kostet das 132,- Eur pro Stunde.Die Antwort hatte ich verstanden und suchte nach anderen Metoden um den Wohnwagen wärend der fahrt mit Strom zu versorgen.So kaufte ich mir eine 12 Volt Power-Station,die kann ich auch im Notfall zum starten verwenden.Ich machte mir einen Anschluss im Wohnwagen um die Power-Station an zu schliessen.Beim ersten Test hatte ich alle Lampen eine Stunde an und drückte ein paar mal die Toilettenspühlung.Die Anzeige der Power-Station ging von 100 Prozent auf 96 Prozent.Jetzt habe ich die Power-Station des öffterem im Urlaub benutzt und möchte sie nicht mehr missen.Eines macht sie natürlich nicht,man kann den Kühlschrank nicht damit benutzen.Den Kühlschrank betreibe ich wärend der Fahrt nach Norwegen immer mit Gas,das die Dinger wie im Prospekt auf 12 Volt gehen kann man sich abschmecken.

    Als ich den Thead geschrieben habe,habe ich ganz vergessen das ich ihn so schreiben müsste das die Besserwisser nicht's zu bemängeln haben.Ich dachte das es Einige gibt die sich für die momentare Lage in Schweden interessieren.Um die Frage zu beantworten das ich besser zu Hause bleiben soll wenn mir was zu Teuer ist,wie ich schon geschrieben habe bleiben mir nur noch ein paar Jahre und da muss ich nicht's für die Enkel zurück legen.Ausser dem fahre ich schon 40 Jahre nach Skandinavien,in der Zeit konnte man schon feststellen was gut und Teuer ist.So nun habt ihr wieder einen Grund zum klugscheisser'n,das wir sich in diesem Forum wohl nicht ändern.

    Wir hatten uns in Berlin vorbereitet um am 12.6.2021 nach Schweden zu fahren.Nach dem wir den Hund und uns impfen liessen,haben wir noch einen Test vor der Abfahrt gemacht.So sind wir mit 73 Jahre mit zwei Impfungen und einen Test auf die Fähre gefahren.In Schweden angekommen dachte ich ob Hier noch Jemand lebt,wir sind durch die Hafenanlage gefahren ohne eine Polizei oder Zollmütze zu sehen.Plötzlich standen wir an einer Ampel,da wusste ich das wir nicht mehr kontrolliert werden.Da reisst man sich den Hintern auf und liesst in Deutschland das man die Formalitäten unbedingt in Englisch haben muss.Dann kommt man in Schweden an und Keiner will von einem etwas wissen.Nach dem wir diverse Campingplätze angefahren hatten,mussten wir feststellen das die Betreiber für wenig Leistung viel Geld verlangen.Nach 400 km hatten wir dann entlich einen Campingplatz gefunden der eine Neue Toilettenanlage hatte und einen angemessenen Preis verlangte.Es gab einen Betreiber der wollte für ein Gummiboot am Steg anmachen für vier Wochen 300 Eur haben.