Beiträge von Anwofa

    Wie machst du es unterwegs? Wenn wieder mal geshopt wird und alles im WW verschwindet?

    Oder wenn das Gespann etwas nervös auf Stützlastverringerung reagiert?


    Deswegen sollte man sich schon mal den etwaigen Wert des Winterhoff- oder AL-KO-Stützrades anschauen, der da angezeigt wird.

    Natürlich geht das unterwegs nicht ^^  ^^ Was für ne Frage.....


    ABER


    Du kennst dann ja schon die Abweichung zwischen Stützlastwaage und tatsächlichem Wert. Und genau darum geht es ja. Es ist ja nicht so, dass die eingebaute so ungenau ist, dass diese Abweichung dann nochmal maximal differiert. 100% exakt wirst du das unterwegs nicht hinbekommen (oder aber siehe Link unten).


    Also einmal richtig messen (mal gelegentlich wieder kontrollieren) und dann weiß man ja welchen Wert die Waage am Rad anzeigt im Verhältnis zum gemessenen unter der Kupplung.


    Wenn du aber ein Fetischist bist, dann kannst du dir ja statt dieser einfachen und gar nicht so ungenauen Lösung eine Stützlastwaage kaufen welche am Kopf misst :thumbup::thumbup:


    https://www.fritz-berger.de/ar…partnerid=44D&xtor=SEC-83[500_Standard_Shopping_DE_GSE_D]-GOO-[D]-[b]-S-[102870]&gclid=EAIaIQobChMIkaDNzrnA9QIVlwWiAx37kQOYEAQYBCABEgKbJvD_BwE

    Ich werde mir am Wochenende mal eine andere Waage suchen und mal einen Gegenvergleich anstellen.


    Hat da jemand evtl. die gleichen Erfahrungen gemacht?


    Mal nen ganz guten Tip:


    Nimm einen Holzklotz der ca 5 cm kürzer ist wie dein Kugelkopf hoch.


    Stell eine handelsübliche Waage auf den Boden


    Holzklotz drauf


    Deichselkopf von der AHK drauf abstellen


    Dann... kannst du sehr genau wissen wieviel Stützlast du wirklich hast. Kostet nur einen kurzen Anpfiff daheim wenn die Personenwaage mal fehlt ;):lol:


    Wir hatten das "Rundeckenproblem" auch bei unserem WW. Der ist zwar kein Hobby, aber wir fanden es nach mehrmaligen Probesitzen einfach Platzverschwendung und so richtig TV sehen konnte einer von beiden auch nicht (Derjenige der quasi geradeaus davor saß) Wir hatten schon einen Polsterer angefragt ob er uns 4 Teile fertigen könnte (jede Seite 2 kurze in einer Kontrastfarbe) Da haben wir mitbekommen, dass bei unserem WW es die Möglichkeit gab, dass man die "runde" Ecke auch in gerade bestellen konnte :thumbup:


    Fendt bietet die 90-Grad-Ecken auch erst seit 2015 serienmäßig an. Anfangs auch nur gegen Aufpreis, später dann aber im Standard.

    Aufpreis mussten wir auch bezahlen. ;(

    Die Isolierung zwischen den größeren Adora ab 573 und den Alpina-Modellen unterscheidet sich nicht groß. Wände und Dach sind nach meinem Kenntnisstand identisch aufgebaut, das Dach beim Alpina minimal dicker (33 statt 29mm). Nur der Boden ist beim Adora eine konventionelle Holzkonstruktion und beim Alpina ebenfalls GFK. Wintertauglich sind die aus meiner Sicht beide. Vorteil des Alpina die Fussbodenheizung per Alde statt elektrisch und ein fest verbauter, beheizter Abwassertank, der aber wiederum im Sommer manchmal auch unpraktisch ist und du doch wieder einen Rolli drunterstellst.
    In meinem Adora 613HT hab ich auch bei -12° nicht gefroren. Allerdings muss ich zugeben, dass er ohne die elektrische Fussbodenheizung fusskalt wird, da die Alde den Boden so nicht gut erwärmt bekommt. Wäre interessant, ob der Alpina ohne Alde im Boden das gleiche Problem hat oder besser ist. Hatte keine Gelegenheit, das auszuprobieren.


    Der Hauptunterschied liegt erstmal sowohl im holzfreien Aufbau als auch in der Art des Dämmmaterials. Einmal ist es EPS und zum anderen XPS.


    Meine Aussage bezog sich genau darauf. Nicht nur die Dämmleistung von XPS ist besser wie die von EPS (Nennen wir das beide einfach mal Styrodur und Styropor) sondern u.a. auch ... das Material nimmt quasi kein Wasser auf und die Stabilität. Der Alpinaaufbau hat also zu den besseren Dämmeigenschaften auch noch den Vorteil dass er holzfrei ist und bei einem Wasserschaden sich der Aufbau nicht mit Wasser vollsaugen kann.

    Für mich ist das ein sehr gravierender Unterschied. Ich stellte lediglich die Frage was bei einer Dämmung mit herkömmlichem Styropor toll sein soll.


    Das man mit beiden Wintercamping machen kann steht für mich außer Frage.


    P.S. GFK ist am Boden lediglich eine Platte unterhalb des Aufbaus


    Grüße

    Wolfgang

    tolle Isolierung

    Mir persönlich gefallen die Adria Wohnwagen sehr gut!


    Was an einer ganz normalen EPS Isolierung toll sein soll kann ich gar nicht nachvollziehen.


    Die wirklich gute Isolierung hat nur das Alpina Modell. Allerdings bewegt sich der Preis eines 613 UT Alpina mit etwas Zubehör dann auch in der Preisklasse von 45.000€. Der Preisunterschied zu einem Kabe ist dann nicht mal mehr ausschlaggebend.


    Trotzdem viel Glück mit dem Engländer :ok

    So nu hab ich noch etwas Zeit......


    aaaaaaaaaaaaaaaaalso sehr bekannt in Südfrankreich ist die Gegend von Agde. Dort befinden sich auch sehr gute Plätze. Es gibt sehr viele CP dort.


    Allen sicher voran:


    Serignan Plage

    https://www.pincamp.de/camping…camping-le-serignan-plage


    oder ein paar Meter weiter oben:

    https://www.les-sablons.com/de…1ABA_6EAAYASAAEgKeMvD_BwE


    Dort sind wir an Pfingsten... ;)


    oder

    https://www.mimosas.com/de/agde


    oder

    https://de.lesmediterranees.com/5-sterne-camping-frankreich

    Nimm doch einfach Laminat . Das ist preiswert , leicht und gibt es in allen denkbaren Dekoren . Ausserdem ist es extrem scheuerbeständig . Kann man direkt auf die Wand anbringen . Hab ich schon öfter als Wandverkleidung verarbeitet.

    L.G. Fusenbox

    Ein qm Fertigparkett/Eiche (10mm) wiegt pro qm ca. 8 Kilo. Ein qm Laminat (10mm) nahezu das gleiche. Von leicht also keine Rede. Für eine Wandverkleidung reichen 3 mm Platten zb. Pappel 10 mm wiegen ca. 3,5 Kilo. Zudem sind für eine Wandverkleidung 3mm ausreichend. Das gibt es bei den normalen Bodenbelägen gar nicht.


    Im übrigen sind die Wandplatten nicht wie im o.g. Beitrag aus Sperrholz sondern meistens aus Pressholz, welches mit einer Folie beschichtet wird.


    Soll die Tapete ab und darauf Holz geklebt werden?


    Wer den Wandbelag grossflächiger Tapezieren will, sollte sich gut erkundigen. Das Problem ist oft, dass die Kleber zu stark sind und sich dann die Wand wellt oder bei einer Tür auch verziehen kann. Deshalb tapeziert man Türen auch von beiden Seiten um das auszugleichen.


    Elementar finde ich: Ist Leichtbau wichtig (mobiler WoWa) oder spielt das Gewicht nur eine untergeordnete Rolle?


    Das war der wichtigste Tip des Threads :ok Alle o.g. Beläge sind deutlich zu schwer. Da geht es mal nicht eben um 1 Kilo mehr oder weniger. Wenn man etwas in Echtholz ausführen will, dann geht es nur wenn man furniertes Sperrholz nimmt. Das kostet eben dann halt mal Geld. Aber das reichen auch wenige mm starke Platten.

    Als MEGA Empfehlung würde ich dir den Le Brasilia empfehlen.

    Mehr geht nun wirklich nicht. Mit quasi eigenem Strandabschnitt. Es gibt große Stellplätze. Viele Familien. Trotz der Größe des Platzes ist dieser so unterteilt, dass man es gar nicht merkt, ausser man ist bei der Abendveranstaltung der Kiddies dabei.

    Als wir da waren, war dieser ausgebucht, trotzdem ruhig. Mega sauber und gepflegt. Der Service war sehr gut (Man wird beispielsweise zum Platz begleitet). Breite Zufahrten. Direkt am Strand. Mit riesiger Poollandschaft. Wasser/Abwasser usw am Stellplatz. Die Duschen waren im TOP Zustand und ich betone IMMER sauber.

    Wir waren schon echt auf vielen Plätzen. Der hat bisher alles getoppt.

    Anwofa


    kannst Gedenken lesen, wäre auch meine Empfehlung gewesen.


    Aufenfeld hat uns überhaupt nicht gefallen, aber wir waren in der Hauptsaison da, gibt einen Reisebericht von mir dazu im Forum.


    :) Das nicht aber am Lago und hier im Schwarzwald und im Elsass kenne ich sehr viel. Das liegt daran dass ich in den 25 Jahren sämtliche WW Wochenendausflüge in die Umgebung gemacht habe. Bei max 8 Ausfahrten pro Jahr 2 weiter weg und 6 als Kurztrips da kommt schon was zusammen :lol:

    Also wenn es um Camping mit Kindern am Lago Maggiore geht, dann kommt man nicht am Isolino vorbei. Das dürfte der bekannteste Kinderplatz überhaupt sein. Das dürfte auch die Strecke sein die machbar ist. Mit dem Auto (ohne WW) in ca. 7,5 Std. von Mainz aus erreichbar.


    Wenn es im Schwarzwald/Deutschland sein kann, dann muss man mit Kindern auf jeden Fall im Hegau Camping in Tengen gewesen sein. Der hat alles was das Herz begehrt.

    Zum Thema Marokko will ich noch etwas hinzufügen.

    Ein tolles Land. Meine persönliche Meinung ist jedoch für WoWa Camper nicht sehr geeignet. Teils liegt das an den vorhandenen Straßen, teils auch an den sehr einfachen CP (selbstverständlich findet man auch bessere, wenn auch wenig), welche ein "Dauerwohnen" über Monate erschweren. Die Ärztliche Versorgung ist nicht wie auf dem Europäischen Festland. Ein Umstand, welcher gerade für Langzeitcamper nicht unwichtig ist.

    Für WoMo Camper welche (vielleicht sogar mit dem Allradmobil) das Land erkunden und dabei auch gerne mal Autark stehen können ein tolles Erlebnis.

    Naja - für uns wäre der Weg nach Spanien schon ein ganzes Stück. ;)

    Sicher - wir hätten ja dann Zeit aber speziell wir würden dann doch eher Griechenland oder den Süden Italiens bevorzugen.

    Ich weiß auch nicht -- Kroatien und Dubrovnik die Ecke - wie sieht es da denn aus. sicher nicht südlich genug.

    Aber schon Interessant hier mitzulesen.

    LG andreas


    Überwintern in Kroatien, selbst in Dubrovnik ist nicht das was man denkt. Im Januar hat es ca. 10 Grad. Das ist deutlich weniger wie in Spanien. Das "unschöne" ist aber der Regen. Der Dezember ist der regenreichste Monat des Jahres und im Januar ist es nicht wirklich besser. In Griechenland übrigens auch der Dezember und Januar


    Süditalien ist im übrigen entgegen Aussagen hier auch nicht näher wie Spanien (Catanzarro /Murcia beides ca. 1600 km von uns) sondern ziemlich genau die gleiche Entfernung. Die Temperatur ist Nachts deutlich kälter.


    Überwintern in Spanien macht ab, südlich Valencia Spaß.

    Genau so ist das. Die Gegend von Murcia möchte ich da hervorheben. Natürlich ist es weiter unten nicht viel anders.



    Der ein oder andere schwört auch auf Portugal und die Algarve...


    Das stimmt. Die Entfernung ist hier natürlich beträchtlich (von uns ca. 2400 km). Das ist schon ne Ecke mit dem WW. Da würde ich ein WoMo doch bevorzugen. Schön ist es da. Wer sich interessiert hier ein Link


    https://outdoornomaden.de/ueberwintern-in-portugal/

    Hallo zusammen, meine Frau und ich werden in diesem Jahr vom Womo auf Wohnwagen umsteigen. Nachdem unser Traumwagen aufgrund der Größe nun endgültig raus ist stellt sich uns noch eine Frage : Was lässt sich in der Praxis besser steuern (Autobahn/Straße/CP)? Ein 7,1m langer und 2,4m breiter oder ein 7,7 länger und 2,3m breiter Wagen? Gibt es da Unterschiede? Ich erwarte natürlich nur eine pauschale Antwort. Danke.


    Unser Wagen ist 7,7 lang und 2,4 breit. Wir konnten noch gar nie einen Unterschied während des Fahrens gegen den vorherigen 2,30er feststellen. Auf dem CP schon gar nicht, weil ein so grosser Wagen wird normalerweise sowieso nur mit dem Mover rangiert. Wo es deutlich knapper war waren die 2,50er. Da musste man doch schon mal in der Mautstelle genauer hinschauen, dass es überall reicht.

    Aber.... bisher hatten wir noch gar nie Probleme irgendwo hinzukommen und das obwohl wir nicht nur immer über die Autobahn direkt an den Zielort fahren. Unsere Erfahrung ist, dass wenn man mit 2,30 durchkommt, geht das mit 2,40 allemal genau so gut, selbst in den franz. Pyrenäen

    Abhängig davon wie einfach Du die Verkleidung abbauen kannst würde ich Dir trotzdem empfehlen zumindest auf der Rückseite ein paar Lagen Glasfasergewebe mit Epoxidharz aufzubringen. Mit der Dichtmasse ohne sonstige Maßnahmen hast Du meiner Meinung nach eine nahezu 100%ige Chance, dass Du das nach der nächsten Fahrt wieder machst. Wenn Du es wenigstens von hinten stabilisiert hast Du zumindest eine gewisse Chance dass es länger hält.

    Nur Epo und Glasfaser wird m.E. nicht reichen. Es sollte ein Bewehrungsnetz aus Metall rein.

    Was du mal tun kannst.....


    Frontverkleidung abmachen. Unten siehst du eine etwas dickere Kupferpatrone an einem dünneren Kupferdraht. Das ist der Thermostatfühler.

    Du stellst die Heizung an lässt diese warm werden und föhnst den Fühler an. Nun müsste die Heizung auf "kleine Flamme" regeln. Falls nicht ist der Fühler defekt


    Vorher würde ich aber das einfachste prüfen.... ist die Druckstange wieder oben nach dem Eindrücken? Wenn nein und da klemmt was läuft die Heizung immer auf voll.