Beiträge von MargitundUwe

    Hallo ,


    ich nehm mal das Thema Sizilien und Fähre auf. Wir werden Mitte März von Genua aus nach Sizilien mit der Fähre fahren. Ankunft wird um 19:30 Uhr in Palermo sein. Unsere Idee ist, dass wir die ersten Wochen im Süden von Sizilien verbringen.
    Wir glauben aber, dass wir an diesem Abend, nach dem Verlassen der Fähre , nicht mehr in Süden kommen und in jedem Fall alle Campingplätze um diese Uhrzeit geschlossen sind.
    Das Thema sollten aber alle Wohnwagen im Frühjahr und Herbst haben. Im Sommer sollte es noch hell genug sein, um nach einem Übernachtungsplatz zu suchen.
    Deshalb die Frage: Wo kann man im Umfeld der Fähre?, Palermo?, bzw. auf dem Weg in den Süden ?gut und erlaubt übernachten? Merci.

    Kreta ist klasse, wenn auch in den letzten Jahren einiges arg durch Hotels verschandelt wurde. Ich hatte 1993 bei Chania einen größeren Auftrag und war 8 Monate am Stück dort.Wir werden von Oktober 21 - März 22 wieder dort sein, erst Peloponnes, dann Kreta. Aber jetzt erst einmal nächstes Jahr im Schwerpunkt Chalkidiki.
    Und auf dem Weg dorthin den "neuen Autoput" testen, nachdem Serbien und Nordmazedonien jetzt ihre Teilstücke fertig gestellt haben - da geht´s quasi vierspurig in einem durch von Koblenz bis Thessaloniki.

    Ja, das ist ja sehr interessant, Kreta als Überwinterungsdomizil .. hast du da noch weitere Informationen. Ist dies hinsichtlich Klima vergleichbar mit Süd Spanien (Malaga)

    Im Gegensatz zu spitzelbergerj setzte ich auf FHEM ( Hausautomatisierungssoftware) auf. Dort sind verschiedene Wettervorhersage Dienst eingebunden, beispielsweise „darksky“ . Auch habe ich den Raspberry im Netzwerk und über Wifi oder GSM kontinuierlich Internetzugang. Über die GPS Maus weiß der Raspberry, wo er sich gerade befindet und holt dann über z.B. Die Wettervorhersage „darksky„ die Wettervorhersage für den aktuellen Standort des Wohnwagens. Über darksky bekommt man alle erdenklichen zukünftigen Wetterwerte ( Wind, Temp zu unterschiedlichsten Uhrzeiten, Feuchte, Sonnenintensität, Regenmenge... ) auf Basis von Lon,LAN.

    Hab mich jetzt mal informiert.


    In Italien gibt es beide Verbote, das Sommerreifenverbot im Winter auf bestimmten Strecken, aber auch das generelle Winterreifenverbot in ganz Italien:


    „Zwischen 16. Mai und 15. Oktober müsste der Reifen (egal, ob Sommer- oder Winterreifen) mindestens "H" entsprechen. Im der restlichen Zeit (Winter) dürfen Reifen, die als Winterreifen gekennzeichnet sind (MS, M+S, M&S, Schneeflocke) bis zur Untergrenze „Q“ (inklusive) aufgezogen werden“.


    Da kann man ganz nett in Schwierigkeiten geraten. Zusätzlich wirkt die Physik auf die Winterreifen. Bei höheren Temperaturen verkleben die Lamellen der modernen Winterreifen so stark, dass die Winterreifen nicht mehr als Winterreifen wirken.


    Und was schlagen die Experten vor: Man nehme weiterhin Wintereifen im Winter, bis ca.10 Grad. Die Sommerreifen vergisst man besser ganz und verwendet in der übrigen Zeit Ganzjahresreifen. Das Angebot an Ganzjahres- Reifen ist gut und die Industie baut die Ganzjahrsreifen ( auch wegen der Klimaerwärmung) weiter aus.
    Dies ist auch meine Lösung: Meine Sommerreifen auf den Zugfahrzeug sind eh runter und ich werde diese vor der nächsten Frühjahrsfahrt in Ganzjahresreifen tauschen. Meine Winterreifen fahre ich weiter im Winter. Am Wohnwagen werde ich auf Ganzjahresreifen wechseln, sobald die jetzigen ihr Alter erreicht haben ...


    Alles nicht so einfach. Ganz kritisch wird es, sobald ein Unfall passiert ist und die falschen Reifen drauf sind. Die Ganzjahrsreifen sehe ich als Königsweg. Hin und wieder ist man auch auf Campingplätzen an stärker profilierten Reifen froh, zumindest die nicht „mover“.

    Hallo, Ubertino. Auflaufbremse. Du hast es richtig beschrieben. Es geht dann so weiter: die Auflaufbremse wirkt auf das Wohnwagenrad und bremst dieses ab. Hat nun das Wohnwagenrad keinen Grip, so blockiert das Wohnwagenrad schon bei der geringsten Bremswirkung durch die Auflaufbremse und fährt Schlittschuh (weitgehend ohne Bremswirkung) und entlastet nicht das Zugfahrzeug. Der Wohnwagen wird damit quasi zum ungebremsten Anhänger. Ungebremste Anhänger dürfen in der Regel nur halb so schwer sein, als gebremste Angänger.

    Hallo,


    vielen Dank für die Hinweise. Ich nehme die Hinweise sehr ernst.
    @ Ubertino: ( Wohnwagen und Winterreifen) die Auflaufbremse des Wohnwagens wirkt nur, wenn der Grip des Wohnwagens gegeben ist. Und dies ist mit Sommerreifen auf dem Wohnwagen sicherlich eingeschränkt. Die Differenz muss bei Bremsmanöver das Auto aufnehmen. Inwieweit dies möglich ist, hängt von Zugfahrzeug , Wohnwagengewicht und Straßenzustand ab. In jedem Fall ist es nicht ideal beim Bremsen. In Kurven, speziell wenn auch noch die Fahrbahn nach außen geneigt ist, sind Winterreifen auf dem Wohnwagen ebenfalls bei Glätte von erheblichem Vorteil. Den Wohnwagen schwenkt einfach raus.. und nimmt das Auto eventl mehr oder weniger mit.
    ( Zugfahzeug und Winterreifen, Ketten) : absolut ok und wichtig bei Glätte.


    Ebi-Wan: wie du schon selbst sagest. Es gibt keine einheitliche Regelung. Es gibt viele Regelungen, dabei auch hohe Strafen.. Wir fahren weder Aostatal noch Brenner. Ich verstehe aber deine Hinweise. Wir nehmen dies auch ernst.


    Ich fahre jetzt mal zu meinem Reifenhändler und frage den, wie sich ein Winterreifen bei + 30 Grad und Wohnwagenbetrieb über 3000 km verhält. Nur das ist mein Problem. Winterreifen habe ich natürlich.


    Nochmals danke, bin kein Hasadeur. Kenne das Gefühl sehr gut. Wir sind Anfang Dezember 2017 bei der Rückfahrt aus Spanien im Moseltal mehrere Km mit Sommereifen auf schneebedeckter Straße gefahren. Das Gefühl brauche ich nicht mehr.

    Hallo,
    Bei der Winterreifenpflicht handelt es sich um eine Falschinformation. Winterreifen sind sowohl in der Schweiz als auch Italien ist nur notwendig, wenn es das Wetter und die Strassenverhältnisse erfordern. Mir ist schon klar, dass Winterreifen hier sicherer sind, aber ich möchte nicht 3 Monate auf dem Auto mit Winterreifen bei 20 bis 30 Grad fahren. Und für den Wohnwagen hab ich nur Sommerreifen .,

    Hallo,
    es ist für mich erschreckend, wie wenig Insekten es noch gibt. Die älteren Camper unter euch erinnern sich vielleicht noch an die Auto-Frontscheiben nach kurzer Nachtfahrt im Sommer. Und jetzt, man kann nächtelang fahren.. keine toten Insekten mehr. Blitzeblank.
    Alle essen wir zu Hause jetzt nur noch alles Bio. Das passt zusammen.


    Wenn wir jetzt die wenig verbliebene Insekten auch noch wie auch immer tot spritzen..stäuben..schlagen.. wie auch immer. Was passiert dann? Insekten weg, Bienen weg, Vögel weg, .. Menschen weg. Alles sauber ..


    Dann gibt es genügend STECHMÜCKENFREIE Plätze am Meer. Ruhig und günstig.
    Ist das die Lösung? Ich rate dazu, die entsprechenden Hautpartien abzudecken.
    Sorry, lag mir am Herzen.

    Hallo, danke für die Hinweise. Mir ist noch nicht klar, wann ich die Fähre buchen soll.
    Da wir im März fahren wollen, möchte ich die Fahrt über den Gotthard bei nicht "Schneefall" machen. Sommerreifen machen sich auf Sizilkien besser und deshalb möchte ich mit Sommerreifen auf Auto und Wohnwagen fahren.
    Idee wäre, dass ich eine Gutwetterperiode abwarte und dann ca. 3.. 4 Tage vor Abfahrt der Fähre buche. Ist dies realistisch und sinnvoll?

    Hallo, auch vielen Dank von uns für die Informationen. Was heißt denn Frühjahr auf Sizilien? Wir möchten möglichst früh (März, Anfang oder Ende?) dem deutschen Wetter entfliehen. Ab wann macht es Sinn in Sizilien zu sein? Noch ne Frage: welches Timing macht mit der Fährenbuchung Sinn? Wir wollen wohl in jedem Fall hin mit der Fähre, unser Gespann ist ca. 12 m. Wohnwagen stammt noch aus der Zeit unsere Großfamilie (5). Direkt bei der Fährgesellschaft buchen oder über Reisebüro?

    Hallo, wir planen in 2020 entweder im Frühjahr oder im Herbst unseren Urlaub in Latium zu verbringen. Wir wollen Rennrad und Mountainbike fahren. Die Nähe zu Rom ist nicht wichtig. Wichtig sind für uns möglichst viele, schöne Landstraßen mit wenig Verkehr, wellige bis bergige Umgebung, schöne, alte Dörfer. Meeresnähe wäre ein Vorteil aber nicht zwingend.
    Dieses Jahr waren wir in der Toscana, Nähe Punta Ala. Das war schon ganz gut.
    Hat jemand einen Vorschlag für einen Platz. Wir stellen keine besonderen Ansprüche an den CP: Strom, Wasser, Sanitär, Sauberkeit. Alles andere ist nett, aber nicht zwingend. Einkaufsmöglichkeit in der Nähe wäre sehr prima.

    Hallo, sorry, muss nochmals fragen.
    Die Lösung von @Timoamman ist für den ersten Ansatz schon mal gut.
    Ich hole mir mit jeweils einem Y Stück für das heute verlegte Wasser warm/kalt und führe dann Warm- und Kaltwasser zu dem Mischer. Auch klar.
    Ich habe heute keinen weiteren Pumpenschalter im Wohnwagen. Was ich habe sind 2 Hähne, mit denen die Pumpen angesteuert werden. Vom Prinzip sind dies ja Schalter.
    Eigentlich muss ich ja Kalt - und Warmwasser pumpen.Welche PUMPE benutze ich dann bzw. schließe ich an den Pumpenschalter an?


    Tolle wäre es noch, wenn ich einen Gasanschluss zusätzlich zu dem Wasser in der Klappe integrieren könnt. Ich habe heute bereits einen externen Gasanschluss und würde dann diesen Platz in der Wohnwagenwand für Wasser/ Gas verwenden . Ich müsste dann das Loch nur größer machen.

    Ich muss nochmals nachfragen: GanzkörperDusche, nein, das benötige ich nicht. Ein Duschkopf ist aber nicht schlecht, Hände, Füsse, Geschirr, ..
    Ich möchte regelbar warm/kalt. Hab einen Kaltwassertank und eine Thrumaterme ( elektrisch, 6 Liter). Mir ist noch nicht klar, wie ich die Wasserleitungen anschließen muss und wieviele Pumpen ich benötige. Aktuell läuft der Ausgang der Thrumaterme zu einem Mischventil im Bad.
    Merci

    Hab’s im falschen Unterforum gefragt:
    Jetzt hoffentlich richtig:
    Hallo,
    Möchte mir auch eine Aussensteckdose einbauen, erste Priorität ist Wasser, möglichst warm/kalt mischbar.
    Ich hab da aber noch ein Verständnisproblem.
    Im Bad hab ich aus der Trumazherme heute bereits warm/kalt Wasser mischbar. Genau dies wünsche ich mir in einer von außen zugänglichen Klappe. Aber wie verbinde ich dies mit meiner bisherigen Wasserinstallation. Kann ich einfach die jetzige Warmwasserleitung aus der Thrumatherme in 2 Schläuche aufteilen, einen ins Bad und einen nach außen. Benötige ich eine zusätzliche Pumpe im Tank? Wie regle ich am Aussenanschluss den Wasserdruck? Welcher Artikel erfüllt meine Anforderungen. Optimal wäre, wenn ich in die Klappe auch noch einen Gasanschluss unterbringen könnte. Heute hab ich bereits eine externe Gassteckdose und an diese Stelle würde ich dann die Klappe für Gas und Wasser setzen. Viele Fragen, sorry?

    Hallo,
    Wir haben 2020 auch Griechenland im Visier und wollen Ende März von Italien nach Griechenland. Ancona oder Brindisi. Wir sind flexibel, können uns aber erst ca. 2 Wochen vor der Abfahrt auf den Tag festlegen. Wir haben aber Zeit und können eventl. Auch einige Tage warten. Lässt sich dies realisieren? Auto plus Wohnwagen ca. 12 Meter, vorzugsweise omboard Camping?

    Hallo,
    Möchte mir auch eine Aussensteckdose einbauen, erste Priorität ist Wasser, möglichst warm/kalt mischbar.
    Ich hab da aber noch ein Verständnisproblem.
    Im Bad hab ich aus der Trumazherme heute bereits warm/kalt Wasser mischbar. Genau dies wünsche ich mir in einer von außen zugänglichen Klappe. Aber wie verbinde ich dies mit meiner bisherigen Wasserinstallation. Kann ich einfach die jetzige Warmwasserleitung aus der Thrumatherme in 2 Schläuche aufteilen, einen ins Bad und einen nach außen. Benötige ich eine zusätzliche Pumpe im Tank? Wie regle ich am Aussenanschluss den Wasserdruck? Welcher Artikel erfüllt meine Anforderungen. Optimal wäre, wenn ich in die Klappe auch noch einen Gasanschluss unterbringen könnte. Heute hab ich bereits eine externe Gassteckdose und an diese Stelle würde ich dann die Klappe für Gas und Wasser setzen. Viele Fragen, sorry?

    Hallo, ich hatte im ersten Satz erwähnt, dass wir im Frühjahr starten wollen, so früh als möglich, ca. 15.März schon wegen den Straßen. Wir wollen den Gotthard Tunnel mit Sommerreifen fahren.
    1. In Italien waren wir schon ganz im Frühjahr. Der Plan ist Italien runter nach Apulien und dann rüber nach Griechenland . Dort sollte es dann schon wärmer sein.
    2. @ Alex: was waren die Erfahrungen, die du in deinen Reisen in diese Länder ( positiv und negativ) gemacht hast? Kann man in Bulgarien und Rumänien unbeschwert individuell mit dem Wohnwagen reisen und selbstgeplante Radtouren machen? Wie ist die Versorgungslage mit Essen und auch mit Campingplätzen? Wie sind die Straßen ? Macht ein Aufenthalt am Schwarzen Meer Sinn? Habt ihr die Karpaten bereist? Kommt man mit Englisch durch?
    Ich meine Griechenland sollte easy sein. Ich meine damit „ Südeuropäisch“ . Täusche ich mich?