Beiträge von worschtsopp

    Ich denke da gibt es nur ein klares jein. Es gibt unterschiedliche Konzepte mit unterschiedlichen Ergebnissen. Daher kann man das pauschal kaum bewerten. Man muss sich immer den Einzelfall anschauen.

    Bei mir ist es schon lange her, dass ich dort war. Deswegen kann ich nichts dazu sagen, wie der Platz heute ist.


    Bezüglich Wind...es gibt ja nicht die eine Windrichtung. Der Platz ist Richtung Westen mit Bäumen und Büschen umfriedet. Heißt zu Ostern fehlen noch die Blätter und damit ist der Windschutz relativ eingeschränkt. Da hinter den Bäumen nur Wiesen und Bodden liegt, ist es in die Richtung sehr offen.

    Zur Seeseite Richtung Osten schützt die Düne. Richtung Norden gibt's ebenfalls kaum Schutz.


    Für mich hat der Platz wegen seiner Strandlage immer gut gepunktet. Unschön ist die Zweiteilung durch die Straße. Wobei Ostern eher noch wenig los ist und es entsprechend weniger stört.

    Als wir vor Jahren dort waren, hatte man nur relativ einfache Sanitärcontainer stehen. Fand ich nicht so toll.

    Hier sind es aber nicht 8 Wochen. Vier Wochen Karenz gibt der Hersteller von sich aus.

    Und jeder Kunde kann die Termine in den jeweiligen zum Fahrzeug gehörenden Papieren nachlesen. Die Garantie ist letztlich eine freiwillige Leistung des Herstellers, die an Bedingungen geknüpft ist. Erfülle ich die nicht, ist das nicht Problem des Herstellers.

    Es reicht ja einmal mit OBD rumgefahren zu sein und die Temperaturen selbst zu hoch gesehen zu haben. Das ist ja heute kein Hexenwerk mit nem Bluetooth Adapter und Smartphone.


    Aber richtig, es geht um den T7, wo VW hoffentlich realistischere Angaben gemacht hat.

    Die thermische Probleme insbesondere bei den Biturbos sind aber nichts neues. Thermische Probleme kommen aber nicht vom Kurzstreckenbetrieb.


    Wenn du die Anhängelast ausnutzt, insbesondere mit hohen Aufbauten oder den Bus schnell auf der Autobahn fährst, dann hast du die Probleme.

    Es kommt nicht von ungefähr, dass diverse Motoreninstandsetzer die zusätzlichen Ölkühler nach Revisionen verbauen.


    Die Temperaturen werden eigentlich nur bei der Wassertemperaturanzeige geglättet und das auch nur, wenn eine permanente Anzeige vorhanden ist.

    Die Temperaturen, die man sich per OBD auslesen kann, passen schon in etwa.

    Das ist für so ein Fahrzeug aber mehr als bescheiden. Ich hatte mal kurzzeitig nen Kia Ceed 1,4 mit 99PS, der durfte ja schon 1400kg zistimmt

    Das stimmt, ist eben konstruktiv ein Franzose, wo traditionell die Anhängelast keine große Rolle bei der Entwicklung spielt.

    Auch der deutlich kleinere alte Mokka kann mehr ziehen.

    Das kommt leider dabei heraus, wenn man sich aus dem Konzernbaukasten bedienen muss und kein Geld für die notwendigen Modifikationen und Tests für höhere Anhängelasten bekommt.


    Denn geht der Wagen ziemlich souverän mit unserem Wohnwagen um.

    Ich fahre mittlerweile einen Opel Grandland Hybrid, kann leider nur 1250kg ziehen. Das macht er aber äußerst souverän, für meinen Geschmack deutlich besser als der 2,2l Diesel im C-Crosser (eigentlich ein Outlander) vorher.

    Der Verbrauch ist ebenso niedriger. Auf den Autobahnetappen von knapp 1000km von zu hause bis zur Fähre in Savona und zurück jeweils 10,6 und 10,7 Liter Super. Der alte nahm mit schmaleren und leichteren Wohnwagen einen guten halben Liter mehr Diesel.


    Geladen wir zu hause und auf der Arbeit, wird also überwiegend elektrisch betrieben, wobei die Urlaubsfahrt den Schnitt versaut hat.

    Man kann es mal so zusammenfassen....

    Wer die AAA Bremse vorschriftsmäßig warten lässt, hat keinen Vorteil von ihr. Die Intervalle sind dann so kurz, dass man bei halbwegs normalem Fahrprofil nicht in den Bereich kommt, wo eine Bremse ohne Selbstnachstellung nachgestellt werden müsste. Ausnahme ist die erste Nachstellung nach ca 1500km und extremer Betrieb auf Landstraße und im Gebirge.


    Mich würde mal interessieren, wer aktuell alles mit quietschenden Bremsen Probleme hat.

    Ich war länger nicht mehr da, aber bei den alten Besitzern ging es ganz passabel mit der Flexibilität. Ist vermutlich bei dem neuen jetzt so geworden? Oder täuscht mein Eindruck?


    Bezüglich Kulanz...ich hatte schon mehrfach aus NL nach Deutschland gezogene Kunden, denen ich (!) erklären musste, was das überhaupt ist.
    Das kannten die gar nicht, dass man nach Ablauf der Garantie noch was vom Hersteller bekommen kann

    Japp, das ist wirklich saublöd gelöst. Für mich eine der nervigsten Sachen beim Thema Fußbodenheizung und Knaus Tabbert Gruppe. Wobei ab dem Vivaldi aufwärts eine saubere Lösung mit Schalter in der Blende eingebaut ist.
    Wir haben unseren Kunden eigentlich fast immer einen Schalter vorn in die Blende gesetzt. War mir selber peinlich eine solche Lösung in einem Wagen der Preisklasse anbieten zu müssen.
    Ist eben eine Konzernlösung. :xwall:

    @abrabo
    Sind diese Intervalle denn notwendig?
    Klar, es wir viel argumentiert Nachlassen der Wärmeleitfähigkeit und Frostbeständigkeit. Vielleicht noch der Schmierfähigkeit an Ventilen.
    Ich finde die Intervalle viel zu kurz und auch Geldmacherei. Beim Auto (Kühlerfrostschutz) ähnlich.
    Ich spindele und gut (am Auto).

    Es geht tatsächlich um den Korrosionsschutz. Ich kenne etliche Wagen, die nach weniger als 10 Jahren erhebliche Schäden in der Anlage hatten, deren Behebung deutlich vierstellige Summen kostete. Wir mussten auch schon Fußbodenheizungen abkönnen, weil Alufraß an den Anschlüssen einen dauerhaft dichten Anschluss verhinderte.

    Danke für die Differenzierung, aber ich schrieb ja nach meinen Erfahrungen.
    Und das sind allein durch die Branche schon sehr weitreichende mit zig Unternehmen und auch mit vielen Kunden und sogar Mitarbeitern. Wir haben hier im Betrieb einen älteren Niederländer, der hier im Minijob Einweisungen in die Fahrzeuge macht etc.


    Das ist dort eine andere Kultur, es zählt viel mehr das im Vertrag geschriebene. Hier heulen die Leute auch noch deutlich außerhalb der Garantie etc herum und pochen auf Kulanzlösungen, in NL kommen da nur ganz wenige auf die Idee.
    Wenn überhaupt gibt es das bei Unternehmen, die viele deutsche Kunden haben und sich schon deswegen ein Stück weit an die andere Erwartungshaltung anpassen müssen.