Eigenbau: Test-Koffer für AHK-Dose, Beleuchtung und Plusleitungen

  • Hallo zusammen,



    Hier mal die Geschichte zu meiner letzte Bastelei:



    In der Winterpause habe ich mir ein paar Fragen hinsichtlich der AHK-Dose am Auto und der Beleuchtung am Anhänger gestellt:

    1. Wird mein neues Auto Dauerplus und Ladungsplus an der Anhänger-Dose haben? Das bisherige Auto hatte das, das habe ich aber erst "gemerkt", als es schon drauf angekommen war und das Licht und der Kühlschrank während der Fahrt auch funktioniert hatten. Bis dato hatte ich mich nie gefragt, ob in einer 13pol. Dose auch alle 13 Pins das tun, was sie sollen. :/ Aus Gründen der Sparsamkeit und aus Bange um die Starter-Batterie ist aber wohl zumindest das Dauerplus an der Dose längst nicht mehr selbstverständlich. :xwall:
    2. Wird das Auto den angehängten Anhänger erkennen und die modernen Helferlein, die Nebelschlussleuchte, die Fahrprogramme, etc. adäquat anpassen?
    3. Funktioniert der (nachgerüstete) Rückfahrscheinwerfer am Wohnwagen jetzt eigentlich zuverlässig? Zuletzt hatten wir quasi eine On-Off-Beziehung. Beim letzten TÜV war natürlich die Off-Phase. :xwall:
    4. Funktioniert die restliche Beleuchtung einwandfrei? Einfach im Vorgriff auf die nächste Urlaubsfahrt und nicht zuletzt für den anstehenden TÜV.


    Diese Fragen hätte ich mir natürlich mit einem Multimeter und einer zweiten Person zum Nulltarif beantworten können. Aber die zweite Person ist nicht immer abkömmlich, der Wohnwagen ist im Moment im Winterlager komplett eingeparkt und außerdem (und maßgeblich) baue ich gerne Dinge und diese gern mit absolut unnötig überbordender Detailverliebtheit. :saint:



    Also habe ich mir aus meinem Fundus und (zugegebenermaßen) vielen Zukauf-Teilen einen Koffer gebaut, der alle meine Wünsche erfüllt:



    Ich kann ihn am Fahrzeug anschließen und einen angekuppelten Anhänger vollständig simulieren. Also alle Leuchten und das korrespondierende Verhalten des Zugfahrzeugs testen. Ich könnte sogar Pin 12 gegen Masse schalten; diese Art der Anhängerkennung ist aber nie wirklich in Mode gekommen und so wird diese Schaltung wahrscheinlich nie gebraucht.

    Zusätzlich zeigt der Koffer, ob Dauer- und Ladungsplus anliegen, was uns als Caravanisten ja mehr interessiert, als den durchschnittlichen Baumarkt-Hänger-Zieher.

    Überflüssigerweise haben die Blinkertester je ein Relais, damit die Blinker beim Testen auch blinken. Und absolut überflüssigerweise haben diese Relais auch noch Potis, um die Frequenz des Blinkens zu verändern. Und weil’s so schön ist, habe ich noch eine Spannungsanzeige eingebaut, um zu sehen, was gerade anliegt J


    Umgekehrt kann ich den Koffer an den Wohnwagen anschließen und dort alles testen. Inkl. Dauerplus und Ladungsplus. Die Stromversorgung erfolgt in diesem Szenario über einen XT60-Stecker, an den ich eine USB-Powerbank, ein Kabel mit Zigarettenanzünderstecker oder irgendeine andere 12V-Quelle anschließen kann.


    Alles ist mit Kontrollleuchten versehen, damit man weiß was man tut. Bzw. auch, um zu sehen, ob der Koffer kaputt ist oder wirklich die Leuchte am Hänger. Außerdem sind leuchtende Lämpchen nett anzusehen J Und zur Diagnose ob alles funktioniert, kann ich den Koffer natürlich auch an „sich selbst“ testen. Wiederum mit der Powerbank als Stromquelle.



    Und ja: Ich bin mir darüber im Klaren, dass es Trailer-Tester im Westentaschenformat ab 15€ zu kaufen gibt. Aber die haben gewisse Einschränkungen, die ich nicht in Kauf nehmen wollte. Und selbst die „großen“ Tester für den Werkstattbedarf bieten nicht immer die Prüfung der Pins 9 und 10 (Dauerplus und Ladungsplus).

    Außerdem hatte ich Lust zu bohren und zu sägen und zu löten :dance:


    In diesem Clip habe ich den Koffer mal in allen Szenarien abgefilmt.


    Beste Grüße,

    Carsten

  • Saubere Arbeit!!!


    Eine Testbox , um die Stromversorgung für den WW zu prüfen, habe ich auch schon gebaut:


    Sieht so aus:


    Für das Testen der Steckdose am Pkw, habe ich Zugriff auf eine Liichtleiste, da sind auch LED drauf , die leuchten bei Vorhandensein von Dauerplus und Zündungsplus

    Gruß Jürgen

    Freiheit ist der Zwang sich zu entscheiden und Idealismus ist schön, aber Realismus ist oft praktikabler


  • Ich kann ihn am Fahrzeug anschließen und einen angekuppelten Anhänger vollständig simulieren.

    FRAGE: Kannst du Full-LED-Beleuchtung am Anhänger simiulieren, oder verwendest du klassische Rückleuchten mit Glühlampen.

    Es soll ja Fahrzeuge oder ältere Anhängersteuergeräte geben, die nicht mit LED nicht zurecht kommen.

  • FRAGE: Kannst du Full-LED-Beleuchtung am Anhänger simiulieren, oder verwendest du klassische Rückleuchten mit Glühlampen.

    Erstklassiger Einwand. Davon habe ich auch gehört.


    In der Tat habe ich in den Rückleuchten im Koffer „klassische“ Birnen. Lediglich die Indikatoren für die Plusleitungen sind LEDs.


    Aber zugegebenermaßen ist der Koffer in erster Linie auf meinen persönlichen Bedarf ausgerichtet. Und die Hänger mit denen ich gegenwärtig Berührungspunkte habe, haben auch alle noch Glühobst. Und seit neuestem befinde ich mich auch in der angenehmen Lage, mir alle 120 tkm einen neuen Zugesel bestellen zu dürfen. Und die aktuellen Baujahre gehen ja mit der Technik und sind da nicht mehr empfindlich. So zumindest die Gerüchte. ;)


    Im Sinne Drittverwendbarkeit des Koffers könnte man die Birnen aber gegen LEDs mit Retrofit-Sockeln tauschen.

    Dann würde zwar nach meiner Kenntnis die Zulassung der Rückleuchten erlöschen, aber mit dem Koffer hinten dran fahre ich in der Regel eh nur auf Privatgrund oder auf Rundstrecke. 8o 8o


    Dann wäre der Koffer auch dahingehend zu verwenden. Denn „abwärtskompatibel“ ist er ja dann nach vor. Wenn was rumzickt, dann bei LEDs und nicht bei Glühlampen.

  • Aber zugegebenermaßen ist der Koffer in erster Linie auf meinen persönlichen Bedarf ausgerichtet. Und die Hänger mit denen ich gegenwärtig Berührungspunkte habe, haben auch alle noch Glühobst.

    Als wir 2021 unseren Fendt übernommen haben, hatte der als neues Modell Full-LED-Beleuchtung und unser Mondeo spielte verrückt.

    Das gipfelte darin, das er mal glatt die Blinker und das Bremslicht am Hänger abgeschaltet hat und man dann ohne da stand.

    Da war dann basteln angesagt, indem ich Glühlampen parallel geschaltet habe. So wurden jetzt die Fehlermeldungen unterdrückt und alles funktioniert jetzt.

  • Ja, ich finde den Hinweis auch echt gut. Macht absolut Sinn, dieses Szenario auch zu bedenken.


    Ich habe aber gerade mal auf die Schnelle gegoogelt, was so Retrofit Birnen kosten können. =O

    Da kann ich für die beiden Rückleuchten in Summe bald 100€ anlegen.

    Liegt wahrscheinlich daran, dass das ein begehrtes „Tuning“ ist.


    Wenn der Chinese da nix passendes zu einem erträglichen Preis hat, wird diese Idee erst bei Bedarf umgesetzt. :_whistling:

  • Da war dann basteln angesagt, indem ich Glühlampen parallel geschaltet habe. So wurden jetzt die Fehlermeldungen unterdrückt und alles funktioniert jetzt.

    Peugeotpik: Das problem habe ich auch bei meinem Kuga in verbindung mit dem Fendt der auch komplett in LED ausgerüstet ist. Wie genau hast du das Problem gelöst? Hatte oder hat jemand das gleiche Problem gehabt/gelöst?

  • Und seit neuestem befinde ich mich auch in der angenehmen Lage, mir alle 120.000 km einen neuen Zugesel bestellen zu dürfen. Und die aktuellen Baujahre gehen ja mit der Technik und sind da nicht mehr empfindlich.

    Aber dafür gibt es eventuell Problem wegen der sogenannten intelligenten Lichtmaschinensteuerung.

  • Wie genau hast du das Problem gelöst?

    Ich würde annehmen, dass er jetzt irgendwo in seinem Fendt nen vollständigen Satz Lichter hat, wo eigentlich keiner hingehört.

    Würde mal annehmen hinterm Leuchtenträger hinten oder im Bereich der Verteilerdose wo das 13pol. Kabel ankommt.

    Also blinkt es jetzt vermutlich irgendwo im Schrank oder unterm Bett. :up:

  • Peugeotpik: Das problem habe ich auch bei meinem Kuga in verbindung mit dem Fendt der auch komplett in LED ausgerüstet ist. Wie genau hast du das Problem gelöst? Hatte oder hat jemand das gleiche Problem gehabt/gelöst?

    Ich habe vorne links am Bugverteiler, also da wo die Leitung von der Deichsel rein kommt, die Glühlampen parallel geschaltet.

    Die Glühlampen selbst hab ich mit Fassungen BA 15 auf ein Brettchen geschraubt und das Ganze an das Querholz vom Bett geschraubt.

    Das ganze Konstrukt ist Rückbaubar und die KfZ-Stecker können wieder an den alten Platz vom Verteiler gesteckt werden.

    Verwendet habe ich die Verzweiger (im Bild weiß für die Masseleitung):


    Und das Brettchen sieht so aus:


    Mit den Werten für die Glühlampen kann man probieren. Beim Blinker reichten mir 5W Lampen, beim Bremslicht die 21W.

  • Aber dafür gibt es eventuell Problem wegen der sogenannten intelligenten Lichtmaschinensteuerung.

    Was für ein Problem? Also in welcher Konstellation?

    Dass die Lima nicht mehr genug Leistung für die Plusleitungen bereitstellt, weil das Auto ausschließlich von LED-Verbrauchern ausgeht?

  • Mal sehen. Der Koffer wird’s zeigen. Und wenn das irgendwie lastabhängig passieren sollte, kann ich bloß die Vorzeltleuchte einschalten und bei der Fahrt im Rückspiegel beobachten. :up:


    Meine ersten Tests mit dem Koffer waren eh nur akademischer Natur, weil ich den Focus am 20.02.24 wieder abgebe.

  • Mal sehen. Der Koffer wird’s zeigen. Und wenn das irgendwie lastabhängig passieren sollte, kann ich bloß die Vorzeltleuchte einschalten und bei der Fahrt im Rückspiegel beobachten. :up:

    Die sollte bei angehängten WW aber nicht leuchten dürfen während der Fahrt.

    Zum Beispiel verhindert das das LSG im Fendt.

  • Nun… Mein Wohnwagen ist von 2003. da ist keinerlei Intelligenz drin. :S


    Wenn das Zugfahrzeug 12V liefert, zieht die Fuhre auch 12V. Mit dem Licht (allerdings dem in der Nasszelle) ist mir das auch schonmal passiert.


    Und der Kühlschrank läuft auch auf 12V mit. Dies auch erwiesenermaßen. Wobei ich da noch nicht nachvollzogen habe, ob der auf dem Dauerplus oder der Ladeleitung hängt.


    Zugegeben gilt dieser Erfahrungswert für nen Passat aus 2015 als Zugesel.

  • An Euro 5 oder 6 werden die Erregerspannung der Lichtmaschine heruntergeregelt, damit bei ausreichender Ladung der Starterbatterie kein Strom erzeugt wird, das vermindert den Widerstand der Lichtmaschine und damit werden geringe Mengen CO2 eingespart, d.h. die Lichtamaschine liefert nicht konstant14,6 V, sondern regelt auf 11,x V runter, damit wird die Starterbatterie nicht geladen.

    Gruß Jürgen

    Freiheit ist der Zwang sich zu entscheiden und Idealismus ist schön, aber Realismus ist oft praktikabler


  • Hmm.. Fundiert und nachvollziehbar. :ok:


    Ob allerdings nicht auch eine gewisse Intelligenz dahinter sitzt, die dann bei einem erkannten externen 12V Verbraucher die Spannung trotzdem oben hält?


    Denn sonst machen Dauerplus und Ladeleitung ja wenig Sinn.

    Und der Test-Zyklus, in dem solche Schaltungen für die Nachweisfüng wirksam sein müssen, wird ja keinen Gespannbetrieb beinhalten.


    Das ist aber bloße Vermutung und für mich ist das in der Praxis ohnehin nicht vernünftig prüf- und beim Leasingfahrzeug noch weniger veränderbar.

  • Ein herrliches Projekt das steigt direkt den Nachbauwunsch auch wenn mir dazu gerade die Zeit fehlt.


    Erstmal muss die Fühlstandsanzeige für den Frischwassertank fertig werden bzw so überarbeitet das es meiner Frau auch genehm ist...

  • Die Fahrzeuge der neueren Generationen haben sogar ein BMS ( Batteriemanagementsystem) verbaut, die letzten Baureihen sogar mit einem Shunt an der Batterie. Ohne Shunt, nur über eine Spannunsgmessung, war zu ungenau und die Hersteller konnten damit nicht genug CO2 einsparen. Die Steuerung jetzt über einen Shunt misst genau, wieviel Kapazität der Batterie entnommen wurde und die Batterie kann auf einem Ladungszustand von 80 % +/- gehalten werden. Besondere Stilblüten wurden vom Werk aus bei Womos auf Fiat Chassis betrieben, da wurde die zusätzlich Aufbaubatterie während der Fahrt nicht geladen. Ein Hoch auf elektronische Steuerungen.

    Drehstromlichtmaschinen sind seit ihrer Erfindung nicht intelligenter geworden, lediglich die elektronische Ansteuerung ist intelligenter geworden, schöne neue Welt.

    Gruß Jürgen

    Freiheit ist der Zwang sich zu entscheiden und Idealismus ist schön, aber Realismus ist oft praktikabler


Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!