Welche Batterie für Prestige 2 ?

  • Hi Leute

    Habe in meinem Bürstner Premio Life 490TK einen Prestige Mover verbaut.


    Welche Batterie könnt ihr mir da empfehlen? Diese sollte leicht sein und für so 50-60 meter Movern reichen.


    Aktuell ist da ne AGM Batterie drin, die übelst schwer ist.


    Ich muss mich einfach verleichtern :xwall:

  • Ich habe den gleichen mover und als Akku einen PowerXtreme 20 Ah, der 20 ah von victron reicht auch

    Gruß Jürgen

    Freiheit ist der Zwang sich zu entscheiden und Idealismus ist schön, aber Realismus ist oft praktikabler


  • Hallo Dreamer82 ,


    die Frage ist, willst du nur movern oder die Batterie auch vielleicht später mal für autarkes Stehen nutzen.

    50 bis 60 m movern dauert ca. 10 Minuten und erfordert im Regelfall somit max. 10 Ampere.

    Eine Zwischenübernachtung mit Licht und Wasser dürfte etwa auf den gleichen Verbrauch hinauslaufen.

    Gruß Erni


    Jedem sein Hobby, ich habe mein(en) Hobby. ;camper=   :ok:

  • Ich möchte damit nur movern. Autark stehen wird nicht benötigt.


    Habt ihr auch ne Empfehlung für ein Ladegerät ? Ich weiß gerade gar nicht, welches ich drin habe. Aber das und die Batterie wurden beim Kauf erneuert auf Kosten des Händlers.

  • Fürs movern reicht der Victron ppp mit 8AH oder 20AH

  • Ich möchte damit nur movern. Autark stehen wird nicht benötigt.


    Habt ihr auch ne Empfehlung für ein Ladegerät ? Ich weiß gerade gar nicht, welches ich drin habe. Aber das und die Batterie wurden beim Kauf erneuert auf Kosten des Händlers.

    Die speziellen moverakkus haben meist das Ladegerät mit verbaut .

    Gruß Jürgen

    Freiheit ist der Zwang sich zu entscheiden und Idealismus ist schön, aber Realismus ist oft praktikabler


  • Hallo,

    Ich möchte damit nur movern. Autark stehen wird nicht benötigt.


    Habt ihr auch ne Empfehlung für ein Ladegerät ? Ich weiß gerade gar nicht, welches ich drin habe. Aber das und die Batterie wurden beim Kauf erneuert auf Kosten des Händlers.

    die speziellen Mover-Akkus mit 8-20Ah kosten mehr als eine "normale" 100Ah-LiFePO4-Batterie.

    Daher würde ich, auch aus Gründen der Flexibilität, immer zur "normale" greifen.


    Bei einem externen Ladegerät würde ich derzeit nach Victron-Geräten schauen.

    Gruß Erni


    Jedem sein Hobby, ich habe mein(en) Hobby. ;camper=   :ok:

  • Welche würdet ihr denn empfehlen?

    Preis Leistung und Gewicht sind ausschlaggebend.


    Wie gesagt, nur zum movern.


    Am besten aus persönlicher Erfahrung her.

  • Ich habe die PowerXtreme 20AH und bin zu frieden damit

    Gruß Jürgen

    Freiheit ist der Zwang sich zu entscheiden und Idealismus ist schön, aber Realismus ist oft praktikabler


  • Wir haben von Creabest eine 50Ah LiFePo im WW.Ist ein Leichtgewicht u hat nur 5 Kilo

    Bedienen damit den Mover,die Level C Anlage u für unterwegs u Pausen die Wasserversorgung incl WC.


    Die reicht vollkommen u bringt mehr als genug für unsre Zwecke.

    Haben es noch nie geschafft ,sie leer zu saugen



    Grüße

    Moni u Günter

  • Wenn die creabest 50Ah die Ströme für den mover bringen kann, dann geht das. Sowas steht im Datenblatt

    Gruß Jürgen

    Freiheit ist der Zwang sich zu entscheiden und Idealismus ist schön, aber Realismus ist oft praktikabler


  • Wenn wir unseren WW auf seinem Stellplatz bei uns Daheim bringen,muss unser Mover schon gehörig was leisten.

    Hat noch keine Probleme gegeben.

    Da ists ganz schön uneben.Müssen eine kleine Steigung rauf .Selbst da klappt es hervorragend.

    Verbaut haben wir jetzt den Excellent 2 Automatik u hatten vorher nen Truma Mover dran

  • Hallo,


    im Datenblatt der LiFePO4-Batterie bzw. des eingebauten BMS wird die max. Stromabgabe enthalten sein.

    Diese Stromabgabe muss mind. so groß sein wie die max. Stromaufnahme des Movers.

    Gruß Erni


    Jedem sein Hobby, ich habe mein(en) Hobby. ;camper=   :ok:

  • Obelink hat die ppp 20AH für 349 Euro

    Gruß Jürgen

    Freiheit ist der Zwang sich zu entscheiden und Idealismus ist schön, aber Realismus ist oft praktikabler


  • Um Dich ganz kirre zu machen: ;)

    Auf dem CP in Spanien, musste ich vor einigen Tagen bei Abreise gut 300m , z,T. ziemlich steil bergauf, movern, weil es unheimlich eng war und 2 Womos sau beschissen geparkt hatten.

    Zum Glück hatte ich meinen Akku mit 120Ah vollgeladen. Hätte mit einem kleinen Akku und 1760kg Ww. Gewicht, schnell eng werden können.

    Aber, das hängt ja auch vom Ww., von der Größe des Zugfahrzeuges und nicht zuletzt vom persönlichen Campingverhalten ab.

    Gruss vom Asphalthoppler


    P.s.: Wer an der falsche Ecke spart, kauft mehrfach und dann wirds viel teurer. Meine Erfahrung!

    Ahnungen und Visionen habe ich keine, dafür etwas Wissen und Erfahrung, aber davon leider nie genug.

  • und wie viel ah wurden benötigt, ich würde von 20 ausgehen

  • Deshalb bin ich mir ja so unschlüssig.

    Die Batterie sollte zum Movern ausreichend sein, mir einen deutlichen gewichtsvorteil liefern und auch nicht extrem teuer sein.

  • Ich bin letztens in Kroatien auch länger mit dem Mover gefahren, erst 3x versucht auf dem total schiefen Platz den WW zu platzieren und dann den Platz gewechselt und zum anderen Stellplatz gemovert weil ich keine Lust zum anhängen hatte. Fahrt ging bis ans Ende vom Weg rechts der Platz, dort dann auch noch eingeparkt hat zusammen 10Ah benötigt

  • Hi Leute

    Habe in meinem Bürstner Premio Life 490TK einen Prestige Mover verbaut.


    Welche Batterie könnt ihr mir da empfehlen? Diese sollte leicht sein und für so 50-60 meter Movern reichen.

    Ich würde auch das Victron Powerpack empfehlen, 20 Ah sollten reichen, mehr Sicherheit geben 30 Ah oder 40 Ah.

    Wir haben dieses Jahr rund 25 Campingplätze besucht, mehr als 5 oder 8 m musste ich nie movern. Meist waren es eher die letzten paar Dutzend Zentimeter oder die Kiste musste auf der Stelle gedreht werden.

    Es gab eine Stelle, da war das Ausfahrtor nur 2,70 m breit und der Weg knickte gleich nach dem Tor um 90 °C nach links ab, um dann parallel zum Zaun zu verlaufen und rechts des Weges war ein Graben - da hab ich dann den WoWa per Zugwagen bis halb ins Tor gezogen, abgehängt, Zugwagen ein paar Meter vorgezogen, WoWa per Mover durch das Tor bewegt und wieder angehängt.

    Ansonsten kommt man auch mit unserem nicht gerade kleinen Wagen überall durch, wo auch der Zugwagen mit Zusatzspiegeln durchkommt.

    :w Caramichel


    :0-0: - - - Langzeitreisende unterwegs - - - :0-0:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!